FDP – Kerpen setzt sich für das Gütesiegel zur Individuellen Förderung ein

03. Mai 2008, News

Mit dem neuen Schulgesetz rückt die individuelle Förderung als Leitidee in das Zentrum schulischer Arbeit und wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, dass heißt die Leistungschwachen, die besonders begabten und ebenso an das Leistungsmittelfeld.

Ziel ist die Schaffung eines Schulwesens, in dem jedes Kind und jeder Jugendliche unabhängig von seiner Herkunft seine Chancen und Begabungen optimal nutzen und entfalten kann. Eine individuelle Förderung, die diesen Ansprüchen gerecht wird, ist wesentlich durch folgende Akzente
gekennzeichnet:

1. das Bemühen, die jeweilige Lernausgangslage, den Lernstand und Lernbedarf der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln und dazu die geeigneten Instrumente und Verfahren anzuwenden;

2. die konzeptionell geleitete Unterstützung, Förderung und Begleitung der jeweiligen Lernprozesse;

3. eigene Förderangebot auch aus der Perspektive des nachfolgenden Systems zu betrachten um die Anschlussfähigkeit des Wissens sicher zu stellen und Übergänge gezielt vorzubereiten;

4. die Dokumentation und Auswertung der Fördermaßnahmen, die schulinterne Überprüfung ihrer Wirksamkeit und die Weiterentwicklung der Förderkonzepte.

“Wir unterstützen die Schulen der Stadt Kerpen sich um das Gütesiegel Individuelle Förderung zu bewerben und werden dies in der nächsten Schulausschusssitzung thematisieren. Wir sind der Überzeugung, dass gelingende individuelle Förderung der Kern einer positiven Weiterentwicklung einer jeden Schülerin und eines jeden Schülers in Kerpen unterstützt.”, so der Vorsitzende der FDP Kerpen Axel Fell” Wolfgang Pfeil ergänzt: “Aus meiner Tätigkeit als Vertreter der Realschuleltern im Regierungsbezirk Köln, weiß ich, dass Eltern großen Wert auf die Weiterentwicklung Ihrer Kinder legen und dies in den entsprechenden Gremien massiv einfordern. Das sollten wir unterstützen.”