Zufahrtsverhältnisse zum Marienfeld

23. Mai 2008, News

- siehe Text des Schreibens an die Bürgermeisterin –

Sehr geehrte Frau Sieburg,

bereits vor einigen Monaten wurde eine Beschilderung an der Einfahrt zum Marienfeld mit entsprechendem Hinweis auf das Gebiet gefordert. Bisher ist leider immer noch nichts in dieser Hinsicht geschehen. Die alten Hinweisschilder „Aussichtspunkt Tagebau Frechen „ sind nach wie vor vorhanden, obwohl sie die Wirklichkeit nicht mehr erfassen. Der Weltjugendtag liegt 3 Jahre zurück. Seither sind Papsthügel und Marienfeld nicht nur für Kerpener Bürger Ausflugs- und Anfahrtsziele, die immer häufiger aufgesucht werden. Wenn auch mit vielen beabsichtigten Maßnahmen im Rekultivierungsgelände noch nicht begonnen worden ist, so sollte die Stadt neben einer Beschilderung auch die Zufahrtsverhältnisse so gestalten, dass der Parkplatz verkehrssicher angefahren werden kann. Selbst für Fahrräder ist das letzte Teilstück der Zufahrt zum Parkplatz in einem desolaten Zustand. Riesige Schlaglöcher und Unebenheiten stellen Mängel in der Verkehrssicherheit dar. Ganz zu schweigen von dem optischen Eindruck, den der Besucher bei der Einfahrt in das Marienfeld wahrnimmt. Hier sollten wir wirklich kurzfristig für ein ordentliches „Aushängeschild“ sorgen und nicht auf die Bezuschussung der Maßnahmen aus dem Förderprogramm des Landes warten.

Ich bitte Sie deshalb, den Zustand des Weges durch unseren städtischen Bauhof möglichst bald so herrichten zu lassen, dass die Benutzung und Zufahrt verkehrssicher und ohne Schwierigkeiten erfolgen kann. Nach meiner Überzeugung sind die notwendigen Instandsetzungsarbeiten mit vertretbarem Haushaltsmitteleinsatz möglich. Vordringlich ist die Ausbesserung der zahlreichen Schlaglöcher in der ohnehin für Auto, Fahrrad und Fußgänger wenig zweckmäßigen Wegoberfläche. Bei Gelegenheit der Ausbesserung sollten dann endlich rechts und links der Einmündung an der beampelten Kreuzung die Hinweisschilder aufgestellt werden.

Zur Dokumentation sind drei Fotos beigefügt.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Erkes

FDP Fraktionsvorsitzender