FDP Kerpen: Belastungen der Bürger im erträglichen Ausmaß halten

30. Mai 2008, News

Kerpen. Für unerlässlich hält Axel Fell, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Stadt Kerpen, die Erneuerungsmaßnahmen von Kanal und Straße Am Wolfsberg. “Es kann nicht sein, was weiterhin und dauerhaft Schmutzwasser ins Erdreich über eine marode Kanalisierung läuft”, so Fell, “mich wundert, dass gerade die Grünen hier sehr nachlässig handeln, wie die Ausführungen von Herrn Krings im Bauausschuss gezeigt haben.” Auch die Straße muss nach Ansicht von Fell erneuert werden, wenn der Kanal hineingelegt wird. “Wer meint, dass die Schlagloch- gespickte Straßenoberfläche nach einer Kanalverlegung noch einmal so aufgebracht werden kann, der hat sich die Situation vor Ort wohl offensichtlich noch nicht angeschaut.”

Der Kernpunkt der Diskussion ist für Fell, dass die Anlieger aufgrund des Zusammenkommens von mehreren unglücklichen Umständen nicht über Gebühr finanziell belastet werden dürfen. “Darauf sollte jetzt das Augenmerk der Untersuchungen der Verwaltung, die im gestrigen Bauausschuss beschlossen worden sind, liegen”, bemerkt Fell, der diese Position auch in der Ausschusssitzung vertrat und der insbesondere darauf gedrungen hatte, dass diese Untersuchungen bis zur nächsten Bauausschusssitzung abgeschlossen sind.