FDP Kerpen unterstützt Vorhaben des Kinderschutzbundes auf der Buchenhöhe

11. Juni 2008, News

Kerpen. Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen unterstützt das Vorhaben des Kinderschutzbundes Kerpen, Kindergartenkindern und Schülern von der Buchenhöhe, insbesondere kongolesischer Herkunft, eine spezielle Förderung in Form von Hausaufgabenhilfe und Nachhilfe, Kompetenztraining und Förderung der sprachlichen Kompetenzen anzubieten. Nach Auffassung des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Axel Fell hat der Kinderschutzbund als Träger der offenen Ganztagsschule an der Clemensschule unter Beweis gestellt, dass durch Vernetzung mit der kongolesischen Gemeinschaft in Deutschland, eines muttersprachlichen Betreuers sowie der Kooperation mit aus dem Kongo stammenden engagierten Bürgerinnen und Bürgern die schwierige Situation an der Schule deutlich entspannt werden konnte.

“Wir begrüßen ausdrücklich, dass der Kinderschutzbund nun seine Aktivitäten auch auf die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule sowie die Buchenhöhe selber ausdehnen will. Wir fordern die Stadt Kerpen auf, das Projekt Quartiermanagement Buchenhöhe inhaltlich und räumlich mit den Vorhaben des Kinderschutzbundes zu vereinigen“, so Axel Fell.

Entsprechend hat der Vorsitzende der FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen, Hubert Erkes, diese Kooperation im Haupt- und Finanzausschuss beantragt. Diesem Antrag ist der Ausschuss einstimmig gefolgt.

“Die FDP Fraktion ist froh, dass so verhindert werden konnte, dass die Aktivitäten des Kinderschutzbundes durch das Projekt Quartiermanagement Buchenhöhe der Stadt ausgebremst werden”, so Erkes und Fell.