Fell: SPD schreibt Ortszentren ab

09. Juli 2008, News

(Kerpen) Die SPD offenbart mit ihrer Antwort auf die FDP Position zu den Leerständen in den Ortskernen von Kerpen, Sindorf und Horrem, dass sie die Ortszentren offensichtlich schon abgeschrieben hat. “Lehrbuchweisheiten helfen hier nicht weiter”, so Axel Fell, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende FDP im Rat der Stadt Kerpen, “und dass ausgerechnet die SPD in einer Pressemitteilung die Argumentationslinien von großen Handelsketten für Ansiedlungen auf der grünen Wiese bemühen muss, zeigt, dass wir mit unserer Kritik voll in Schwarze getroffen haben.”

Dabei geht die SPD Argumentation an dem, was die FDP hauptsächlich vorgebracht hat, vorbei. “Uns geht es in erster Linie nicht so sehr um die Leerstände an sich”, so Axel Fell, “die mögen tatsächlich unterschiedliche Ursachen haben. Bestürzend ist aber, dass sich schon seit langer Zeit keine Nachmieter für die freien Ladenlokale etwa in Horrem finden. Diese lange Dauer, bis Läden nachbesetzt sind, ist bislang noch nicht vorgekommen. Das ist die eigentliche negative Auswirkung von Falder/Bürrig.”

“Mit ihrer undifferenzierten Position, die sie allerdings konsequent durchgehalten hat, gibt die SPD faktisch belebte und gut ausgestattete Ortszentren auf. Wir waren und sind auch für Handel auf Falder/Bürrig, allerdings gegen die Sortimente, zum Beispiel den von Herrn Steinberg zurecht aufgeführten Discounter, aber auch Drogeriemarkt und Apotheke, die in ganz spezifischer Form zentrenschädlich sind und zur Verunsicherung von potentiellen Ladenbetreibern in den Ortskernen beitragen”, so Fell.