Fell: Jeder kann ein bisschen boykottieren

03. August 2008, News

Olympische Spiele in China

Kerpen.Angesichts der weiterhin eklatanten Menschenrechtsverletzungen in China fordert Axel Fell, der FDP-Vorsitzende von Kerpen, dazu auf, die Olympischen Spiele hier zuhause zu boykottieren: “Jeder kann zumindest einmal während der Olympischen Spiele bewusst auf ein bestimmtes Ereignis der Spiele im Fernsehen verzichten, um damit daran zu erinnern, dass der olympische Gedanke von Frieden und Freiheit nicht mit den Handlungen der chinesischen Regierung übereinstimmt”, so Fell.
“Zensur, Einschränkung der Informationsversorgung für Sportler, Besucher und Presse, massive Polizei-und Militärpräsenz, Einschüchterung der eigenen Bevölkerung, Unterdrückung von Volksgruppen im eigenen Land, auch die deutlich sichtbare Umweltverschmutzung, das alles passt nicht zum olympischen Gedanken”, meint der FDP-Vorsitzende und fordert dazu auf, mindestens einmal während der Spiele den Fernseher bewusst aus zu lassen: “Ich werde mir die Spiele gar nicht anschauen, aber so weit möchte ich allgemein gar nicht gehen, denn schließlich können die Sportlerinnen und Sportler auch aus unserer Region nichts für das Handeln der chinesischen Regierung und sollen daher auch nicht bestraft werden. Ich würde mich aber freuen, wenn viele für sich ein individuelles Zeichen setzen würden.”