FDP unterstützt Umsetzung des Kinderbildungsgesetzes in Kerpen

10. September 2008, News

Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen hat in der Ratssitzung am 9.9.2008 der Umsetzung des neuen Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) in Kerpen und den damit verbundenen Mehraufwendungen zugestimmt. “Aus Sicherheitsgründen und weil wir noch keine Erfahrung mit der Umsetzung des KiBiz haben, haben wir auch die drei so genannten “Poolstellen” mitgetragen, die Ausfälle von Erzieherinnen und Erziehern in anderen Kindertagesstätten ausgleichen sollen”, so Axel Fell, der stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen, “wir wollten hier kein Risiko eingehen, obwohl KiBiz ja schon von vorneherein für eine deutliche Aufstockung des Personals in der gruppenbezogenen Betreuung sorgt.”

Fell hatte in der Ratssitzung die Verwaltung sowie die Erzieherinnen in den Kindertagesstätten für die Umsetzung des KiBiz zu Beginn des neuen Kindergartenjahres am 1.8.2008 gelobt: “Sie haben es geschafft, die Vorteile und Chancen des KiBiz praktisch schon umzusetzen, bevor die dafür eigentlich vorgesehene Personaldecke vorhanden ist, für Ihr Engagement gebührt Ihnen Dank und Anerkennung.”

Hilfreich empfand die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen auch, dass die deutlich verbesserte Situation in der Kinderbetreuung aufgrund KiBiz zu einem Teil durch zusätzliche Einnahmen kompensiert wird. “Dadurch bewegt sich der Mehraufwand, gerade im Hinblick auf die Verbesserung der Betreuung in einem auch für uns akzeptablen Rahmen”, so Fell.