FDP: Eher in vorhandene Schulen investieren

12. November 2008, News

Keinen Handlungsbedarf für eine weitere Grundschule in Sindorf sieht, zumindest für den jetzigen Zeitpunkt, die FDP Kerpen. In der Diskussion um eine dritte Grundschule im Vogelruther Feld gibt sich die Fraktion zurückhaltend. “Schülerzahlen, aber auch pädagogische sowie organisatorische Aspekte sprechen derzeit eher dafür, die vorhandenen Grundschulen in ihrer heutigen Form zu erhalten und gegebenenfalls auf leicht steigende Schülerzahlen anzupassen”, so Wolfgang Pfeil, sachkundiger Bürger im Schulausschuss für die FDP und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Axel Fell.

Fell gibt zu, dass der Fraktion diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist: “Wir wissen natürlich auch, dass für viele Bürgerinnen und Bürger im Vogelruther Feld eine Grundschule einfach mit zu ihrem Wohngebiet gehört. Wir müssen aber in der Verantwortung für alle Bürgerinnen und Bürger und auch für den städtischen Haushalt auch die Aspekte sehen, die letztlich die Verwaltung der Stadt Kerpen sowie die Bezirksregierung dazu veranlasst haben, eine dritte Schule in Sindorf in Frage zu stellen.”

“Wir halten die Ulrichschule und die Mühlenfeldschule für leistungsfähige und gut aufgestellte Schulen, die jetzt nicht ohne Not eingeschränkt werden sollten”, so Wolfgang Pfeil, “sollte sich auch mittel und langfristig keine Änderung in den Berechnungsgrundlagen ergeben, wäre es sicher viel sinnvoller in die beiden vorhandenen Schulen zu investieren, statt eine neue Schule zu bauen.”