FDP: Endlich Beginn des Quartiermanagements auf der Buchenhöhe

14. November 2008, News

Erfreut zeigt sich die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen über die Eröffnung des Quartierbüros in der Buchenhöhe. “Was lange währt, wird endlich gut”, so Axel Fell, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP bei der Einweihungsveranstaltung für die zum Quartierbüro umgewandelten Wohnung. Fell hatte die Einrichtung des Quartiermanagements in den städtischen Gremien aktiv begleitet. Nach seiner Auffassung besteht jetzt die Chance, durch ein vielfältiges Angebot an Beratungs-und Unterstützungsleistungen sowie durch die Eigeninitiative der Bewohner eine Verbesserung der Situation im Wohnquartier und damit eine Aufwertung des Wohngebietes zu erreichen.

Fell begrüßt auch erneut, dass die Stadt Kooperationspartner aktiv einbindet. “Ich rechne damit, dass die konstanten Aktivitäten insbesondere des Kinderschutzbundes, für dessen Angebot Bedarfe jetzt schon deutlich erkennbar sind, einen Kristallisationspunkt darstellen werden”, so Fell.

Beeindruckend auch, dass der Eigentümer der Wohnungen, die LEG, auch unter der neuen Eigentümerschaft massiv in das Projekt investiert. So sind nach Aussagen von LEG-Verantwortlichen bereits über 25.000 € in die umfunktionierte Wohnung gesteckt worden, darüber hinaus verzichtet die LEG für drei Jahre auf die Miete, die die Stadt als Mieterin ansonsten zahlen müsste. “Das zeigt aus meiner Sicht deutlich, dass das Gerede von den “Heuschrecken”, das in Horrem die Runde machte, schierer Unsinn war”, so Axel Fell.

So sehr die FDP die Einrichtungen und jetzt erfolgte Eröffnung des Quartierbüros auch begrüßt, einen Wermutstropfen gibt es doch: “Das Büro ist doch für die Menschen, die dort leben”, bemerkt Axel Fell, “bei der Eröffnungsfeier waren die aber leider offensichtlich nicht eingeladen, ich habe sie jedenfalls vermisst.”