FDP begrüßt Beschluss des Sportausschusses zum Kunstrasenplatz

01. Dezember 2008, News

Kerpen. Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen begrüßt den Beschluss des Ausschusses für Sport, Freizeit und Kultur zum von der FDP beantragten Kunstrasenplatz. “Wir finden es gut, dass der Ausschuss beschlossen hat, in 2009 konkrete weitere Maßnahmen in Richtung Kunstrasenplatz zu unternehmen. Der Vorschlag der Verwaltung, bis zur Umsiedlung Manheims zu warten, war uns, wie auch anderen Fraktionen, zu langfristig und zu unbestimmt”, so Axel Fell, der Stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen und Vertreter im Ausschuss.

Bereits vor zwei Jahren hatte die FDP Fraktion zum ersten Mal einen Antrag zur Prüfung der Möglichkeiten der Errichtung eines Kunstrasenplatzes in Kerpen gestellt. “Auslöser für uns war damals eine Anfrage des SC Buchenhöhe Horrem, dem für seine Hockey-Abteilung die ab einer bestimmten Altersklasse unabdingbaren Trainings- und Spielmöglichkeiten auf einem Feld im Freien fehlen”, so Fell. In der jetzt im Ausschuss behandelten Vorlage wurde dargestellt, dass daneben auch noch Anfragen von weiteren Vereinen vorliegen, insbesondere aus dem Bereich Fußball. Die FDP Kerpen tritt dafür ein, dass eine Kunstrasen Fläche möglichst multifunktional sein sollte und damit mehrere Anforderungen abdeckt. “Es ist uns natürlich klar, dass in der derzeitigen Haushaltssituation der zusätzliche Bau eines neuen Kunstrasenplatzes illusorisch ist”, so Axel Fell, “deswegen haben wir beantragt, Gelegenheiten wie die komplett Sanierung eines vorhandenen Platzes oder die nächste Anlage einer neuen Sportstätte zu nutzen. Die Prüfung solcher Gelegenheiten in 2009 bekräftigt nun der Beschluss des Ausschusses für Sport, Freizeit und Kultur.”

Positiv hat die FDP registriert, das mehr oder weniger alle Fraktionen einem Kunstrasenplatz grundsätzlich offen gegenüberstehen. “Damit steigt die Chance, dass wir in der größten Stadt des Rhein-Erft Kreises in absehbarer Zukunft eine moderne Sportstätte für die Sportarten, die auf Kunstrasen besonders gut ausgeführt werden können, haben werden”, so Fell, “die FDP wird hier weiterhin die treibende Kraft bleiben.”