Umbau der Hahnenstraße nicht tot reden

23. Februar 2009, News

Kerpen. Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen übt scharfe Kritik an den Aussagen des SPD-Fraktionsvorsitzenden Manfred Steinberg zum Umbau der Hahnenstraße. “Die Aussagen von Steinberg demonstrieren nicht nur die zweifelhafte Einstellung der SPD zum Thema Bürgerbeteiligung, sondern sind dazu geeignet, den Umbau der Hahnenstraße tot zu reden”, so Axel Fell, der stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen.

Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen hatte unter Führung ihres Fraktionsvorsitzenden Hubert Erkes stets einen Umbau der Hahnenstraße gefordert. “Auf unseren Antrag hin gab es vor einiger Zeit einen ersten Haushaltsansatz für die Planung”, so Erkes, “damit war der Startschuss für den Umbau gegeben.” Ziel der FDP war immer eine Attraktivitätssteigerung nicht nur der Straße selber, sondern der gesamten Ortsmitte von Kerpen. “Dieses Ziel behalten wir natürlich unverändert bei”, so Fell, “es ist sowieso skandalös, dass Bürgermeisterin und Verwaltung die konkreten Maßnahmen jetzt erst angeht. Allerdings halten wir die Bürgerbeteiligung in der Vergangenheit für nicht ausreichend. Es kann auch nicht sein, dass die Bürgerinnen und Bürger hierbei aktuell kein Gehör finden und zudem noch in einer unsäglichen Weise von der Stadt zum Verkauf ihrer Grundstücke gedrängt werden.”

“Wir befürworten, wie im Planungsausschuss im Januar beschlossen, dass die Bürgerinnen und Bürger möglichst schnell informiert werden und das dann die weitere Vorgehensweise von den städtischen Gremien beschlossen werden kann”, so Fell.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Fell
Stellvertretender Vorsitzender
FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen