Weitere Verödung der Ortszentren durch Ausdehnung der Nutzungen im Falder/Bürrig

04. März 2009, News

Auch Unternehmen in Horrem und Kerpen-Mitte bedroht

Die Gefahren für die Ortszentren nehmen aufgrund der rücksichtslosen Umsetzung des Nutzungskonzeptes weiter zu. Das im Fachmarktzentrum vom Betreiber jetzt vorgesehe-ne Fitness-Center wird nicht nur den Sindorfer Fitness-Center-Betreiber in seiner Existenz gefährden, sondern auch mehrere Unternehmen in Kerpen (z.B. Impuls auf der Stiftsstraße) und Horrem demnächst schwer zu schaffen machen.
Der drohende Verdrängungswettbewerb wird die Ortszentren Kerpen und Horrem ebenfalls empfindlich treffen. Es fragt sich, ob die städtischen Gremien durch die seinerzeitige Vorlage überhaupt ausreichend informiert und über die möglichen Nutzungen aufgeklärt wurden.

Hubert Erkes hierzu: “Wenn auf dem Falder/Bürrig ein großes Fitness-Center mit 2.500 qm im Rahmen einer Studiokette eröffnet wird, führt das zu einer Abwerbung der Kunden in den bestehenden Kerpener Fitness-Unternehmen und zu einem massiven Verdrängungs- und Preiskampf. Das gegen unsere Stimmen im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens verabschiedete Nutzungskonzept lässt offensichtlich alle möglichen Ausweitungen und Veränderungen zu. Genau das haben wir von Anfang an befürchtet. In der Darstellung der Nutzungsflächen und Branchen kommt die Ansiedlung eines Fitness-Centers nicht vor. Hier ist lediglich die Rede von Sportgeräten als Fachmarkt.”

Die FDP befürchtet, dass noch weitere Überraschungen im Hinblick auf bisher nicht erkennbare Nutzungen auf die Kerpener zukommen.

Erkes: “Gerade die bisher bestehenden Fitness-Center haben große Flächen angemietet. Damit werden im Verdrängungsfall in den Zentren eklatante Leerstände auftreten.”

Hubert Erkes
Fraktionsvorsitzender