FDP Gesundheitspolitiker Daniel Bahr besuchte KfH-Nierenzentrum in Horrem

19. August 2009, News

Kerpen. Auf Initiative des FDP Stadtverbandes Kerpen besuchte der gesundheitspolitische Sprecher der FDP Bundestagsfraktion, Daniel Bahr, MdB, das KfH-Nierenzentrum in Kerpen-Horrem. Der ärztliche Leiter des Zentrums, Herrn Dr. Christoph Röger führte den FDP Politiker durch das Zentrum und erläuterte dessen medizinisches Konzept. Höhepunkt der Führung war ein Gespräch des Spitzenpolitikers mit dem 90jährigen Patienten Fred Knappe, an dessen Bett Röger auch die modernen Gerätschaften und technischen Einrichtungen erläuterte.

Anschließend erklärte der Vorsitzende des Vorstandes des Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e.V., Herrn Dr. Ralf Sasse die Geschichte, Organisation und die Betätigungsfelder des Kuratoriums. Der gemeinnützige Verein betreibt in Deutschland über 200 Nierenzentren in unterschiedlichen Betriebsformen. Das Zentrum in Horrem betreibt das Kuratorium, wobei vier niedergelassene Ärzte die medizinische Betreuung und ärztliche Leitung der Einrichtung sicher stellen.

Gegenstand der anschließenden Diskussion waren gesundheitspolitische Fragen ebenso wie Strategien im Umgang mit Nierenerkrankungen. Dabei waren sich die Gesprächspartner einig, dass die Bereitschaft zur Organspende gefördert werden muss, denn nur eine Nierentransplantation erspart den Patienten die langwierigen Strapazen der Dialyse. Bahr wirbt seit Jahren aktiv für die freiwillige Organspende und regte an, dass auch in Kerpen über Schulen, Betriebe und die Verwaltung Organspendenausweise ausgegeben werden, was seine Begleiter aus der Lokalpolitik gerne für ihre Arbeit vor Ort mitnahmen.

Schließlich stellte der Regionalleiter des KfH, Herr Christoph Matzat, die Umzugspläne des Zentrums in ein neues Gebäude im Horremer Gleisdreieck vor, wo kürzlich Richtfest gefeiert wurde. “Dieses Jahr musste sich Herr Bahr noch mit unseren beengten Verhältnissen begnügen, wir haben ihn aber für nächstes Jahr zur Eröffnung unseres Neubaus im Gleisdreieck in Horrem eingeladen”, so Matzat.