FDP: Geld zum Fenster rausgeworfen

13. November 2009, News

Kerpen. Scharfe Kritik übt die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen am Bolzplatz im Vogelruther Feld, vor allem an dessen Kosten. ” Bei der Haushaltslage der Stadt Kerpen ist es ein Skandal, dass 400.000 € unter dem Titel “Bolzplatz” für eine künstliche Hügellandschaft und einen Sportplatz ausgegeben werden”, so Hubert Erkes, der Vorsitzende FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen. Axel Fell, sein Stellvertreter, ergänzt: “Verglichen mit Bolzplätzen in anderen Stadtteilen ist hier eine Luxusanlage entstanden, deren Ausführung schon fast auf Größenwahn schließen lässt.” Und auch das Argument, das Projekt sei er mit Landesmitteln gefördert, lassen die Liberalen nicht gelten: “Dann hat die Stadt eben Geld des Landes zum Fenster rausgeworfen, das macht es auch nicht besser.”

Für die Zukunft fordert die FDP nun mehr Transparenz bei derartigen Projekten. “Wir waren uns vorher nicht klar darüber, dass dieses Projekt so teuer wird. Im Bebauungsplanverfahren waren derartige Aufwände nicht erkennbar. und kein Mensch denkt bei dem Begriff “Bolzplatz” an Kosten von fast einer halben Million Euro”, so Erkes und Fell. Die Liberalen wollen in Zukunft darauf achten, dass auch die Ausführungskosten von solchen Projekten vorab in den Gremien behandelt werden. Zunächst einmal will die die FDP Fraktion jedoch nun der Sache “Bolzplatz Vogelruther Feld” auf den Grund gehen und hat Bürgermeisterin Sieburg in einem Schreiben (siehe Anlage) um Aufklärung gebeten.

Axel Fell

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen

Hier der Text des Schreibens an Bürgermeisterin Sieburg vom 13.11.2009:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

der Presse haben wir entnommen, dass die Bolzplatzanlage in Sindorf im Vogelruther Feld 400.000 € gekostet hat. Wir waren darüber, zugegebener Maßen, etwas überrascht. Offensichtlich haben wir im Genehmigungsprozess diese Größenordnung übersehen. Teilen Sie uns doch bitte noch einmal mit, in welchem Gremium und wann diese Bauausführung und die damit verbundenen Kosten beschlossen wurden.