FDP: Keine Einschüchterungsversuche bitte, Frau Bürgermeisterin!

26. Mai 2010, News

Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen weist die öffentliche Schelte von Bürgermeisterin Sieburg in Sachen GEPA zurück. „Wir haben in erster Linie kritisiert, dass das Thema Klage durch Herrn Scharping im letzten Rat, nur basierend auf Behauptungen in der Klageschrift, öffentlich gemacht wurde“, so Axel Fell, der stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen, „soweit wäre es aber wahrscheinlich nicht gekommen, wenn die Politik im Vorfeld, natürlich in den dafür vorgesehenen Gremien, von der Bürgermeisterin angemessen informiert worden wäre. Inhaltlich haben wir uns in der Öffentlichkeit nicht geäußert und werden wir das auch vor Klärung aller Aspekte der Angelegenheit nicht tun.“

Fell wertet die harsche öffentliche Kritik Sieburgs als Einschüchterungsversuch vor der außerordentlichen Gesellschafterversammlung, die insbesondere von CDU und FDP in der letzten Ratssitzung gefordert worden war. „Wir wollen Aufklärung und Schaden von der Stadt abwenden beziehungsweise abhalten“, so der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende, „diese Ziele werden wir in den jetzt anstehenden Gremiensitzungen auch verfolgen, ungeachtet der Angriffe von Bürgermeisterin Sieburg auf uns.“