Bürger/innen nutzen Stadtfest zu Politikgesprächen

05. Juli 2010, News

Die Kerpener Liberalen haben vom Stadtfest am vergangenen Wochenende durch eine Vielzahl von Bürgergesprächen neue Ideen mitgenommen und sogar ihre Mitgliederzahl steigern können. Dabei nahm die FDP Ideen zum Verhältnis zwischen Stadt und Vereinen, der Verkehrsproblematik rund um die Neue Mitte in Sindorf, aber auch Kritik zur Lage der Bundespolitik mit. Für die FDP ist es wichtig, diesen Kontakt zur Kerpener Bürgerschaft regelmäßig und intensiv zu nutzen. Neben den Möglichkeiten der digitalen Kommunikation, der Teilnahme an den Stadtfesten bieten die Liberalen deswegen auch monatliche Liberale Stammtische an, an denen Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen sind.

Die FDP betont, dass die Politik nicht so fern ist, wie sie oft in der Öffentlichkeit gesehen wird. „Ich kann jeder Bürgerin und jedem Bürger empfehlen, die Kontakt zur lokalen Politik zu suchen, wenn man Anregungen, Probleme oder auch Beschwerden hat – und dabei ist die politische Farbe zweitrangig. Die Politik ist nicht immer so unnahbar wie sie dargestellt wird. Für uns als FDP Kerpen ist es ein Hauptanliegen, dass wir bürgernah sind und uns die Ideen und Vorstellungen der Bürgerschaft anhören. Dass nicht alle Ideen und Haltungen umgesetzt werden können, liegt dabei in der Natur eine Gesellschaft aus verschiedenen Menschen. Wichtig ist, dass man redet und nicht immer nur meckert“, so Pohlmann.