FDP gibt Richtung beim Hochhaus an der Maastrichter Straße vor

30. Dezember 2010, News

Zufrieden ist die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kerpen mit den im Haupt- und Finanzausschuss und anschließend im Rat getroffenen Beschlüssen zum Hochhaus an der Maastrichter Straße. “Im HFA wurde der Abriss des Hochhauses als Zielrichtung deutlich festgestellt, dass war vorher nicht der Fall und geht klar auf unseren Antrag zurück”, so Hubert Erkes, der Vorsitzende der FDP-Fraktion. Axel Fell, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Integrationsausschusses der Stadt Kerpen ergänzt: “Auch der zweite Kernbestandteil unseres Antrages, nämlich die Erarbeitung und Vorlage von konkreten Handlungs-, Ressourcen und Budgetplänen bis zum Abriss wurde beschlossen. Dass die Stadt hierzu externe Expertise beauftragen soll, begrüßen wir ausdrücklich.” Beide FDP-Politiker sind darüber hinaus froh, dass sich letztlich alle Parteien für einen Abriss des Gebäudes und für eine wesentlich konkretere und zielgerichtete Vorgehensweise der Stadt ausgesprochen haben. “Sogar die SPD hat sich nach anfänglicher Polemik unserer Position angeschlossen und die Beschlüsse im Rat mitgetragen”, so Erkes.

Erkes und Fell verweisen noch einmal darauf, dass nie die Zielsetzung der FDP-Fraktion war, das Hochhaus sofort abzureißen. “Wir haben von Anfang an klargemacht, dass dies ein langwieriger und wahrscheinlich auch teurer Prozess werden wird. Wenn wir jetzt aber nicht einmal anfangen zu planen, wird es nie zur Beseitigung des Schandflecks in Kerpen kommen.”