FDP-Kerpen: Abschalten der Straßenbeleuchtung ist nicht der richtige Weg!

01. Februar 2011, News

Energieeinsparung in der Straßenbeleuchtung

“Das vollständige Abschalten der Straßenbeleuchtung zur Optimierung des Energieeinsparpotentials kommt für uns nicht in Frage”, so Wolfgang Pfeil Mitglied des Rates und stellvertretender Vorsitzender der FDP-Kerpen.

Auf Anregung der Mitglieder des Bau- und Feuerschutzausschusses hatte das Tiefbauamt Anwohner in Götzenkirchen und die Politik zu einer Demonstration vor Ort eingeladen. Es wurde eine Möglichkeit für Einsparpotentiale vorgestellt. Das Abschalten der Beleuchtung! Auschliesslich zu Demonstrationszwecken wurde die Straßenbeleuchtung in Götzenkirchen, Im Alten Hof kurzfristig abgeschaltet.

Die Reaktionen der Anwohner waren eindeutig. So geht es nicht! Zwar gewöhnte sich das Auge nach einigen Minuten an die Dunkelheit, das Sicherheitsempfinden jedoch blieb aus.

Die FDP-Kerpen unterstützt die Erläuterungen der Fachleute der Stadt Kerpen, hier auf zukünftige Technologien zu setzen und erwartet zeitnahe Informationen über die Weiterentwicklungen im Bereich Einsparpotential bei der Straßenbeleuchtung.

Presseveröffentlichung in der Rundschau am 10.02.2011