Im Bereich des alten EDEKA in Brüggen Nägel mit Köpfen machen

15. Februar 2011, News

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kerpen spricht sich deutlich für eine Entwicklung des ehemaligen EDEKA (Suti) Geländes in Brüggen aus. “Die neuesten Vorstellungen eines Investors, die wir gesehen haben, sehen vielversprechend aus”, so Wolfgang Pfeil aus Brüggen, der sich als Mitglied der FDP-Fraktion schon seit langem mit der Thematik befasst.

“Wir sind dafür, in Brüggen einen Vollsortimenter anzusiedeln und gegebenenfalls auch einen Discounter”, so Hubert Erkes, der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kerpen. “Uns ist auch klar, dass das wahrscheinlich nur gelingen kann, wenn die Tankstelle am jetzigen Platz aufgegeben oder vielleicht in Größe und Lage in die neue Handelssituation eingebunden wird.”

Pfeil und Erkes sind dafür, dass das Pokern am Marktplatz in Türnich endlich aufhört. “Wir sollten akzeptieren, dass Rewe am Marktplatz weg geht. Die Situation dort darf die Entwicklung in Brüggen nicht weiter hindern. Wir sind sicher, dass im heutigen Rewe Markt am Marktplatz eine Belegung möglich sein wird, die den Raum- und Verkehrsverhältnissen vielleicht sogar besser gerecht wird”, so die FDP-Politiker.

Nicht nachvollziehbar ist für die liberalen Politiker ist die Vermengung der Entwicklung des Suti-Geländes mit der Frage eines möglichen zukünftigen Standortes für die Tankstelle. “Wenn die Tankstelle am Ort zur Umsetzung des vorliegenden Konzeptes dort nicht bleiben kann, ist es absolut zweitrangig ob und wo sie neu eröffnet wird.”

Wenn das jetzt vorgeschlagene Konzept umgesetzt wird, stellt das in jedem Falle eine Bereicherung der Nahversorgung für TBB dar. An dieser Stelle kann letztlich von einem integrierten Standort ausgegangen werden.

Presseartikel im Kölner Stadtanzeiger 19.02.2011