Haushalt trägt liberale Handschrift

17. Mai 2011, News

Der im Rat der Stadt Kerpen am 17. Mai 2011 verabschiedete Haushalt trägt eine deutliche liberale Handschrift. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Hubert Erkes hatte Kürzungen sowohl im Personal- wie auch im Sachkostenbereich in die Diskussion eingebracht und durchgesetzt.

“Weder Verwaltung noch die Politik in den Ausschüssen waren in der Lage, im Haushalt die notwendigen Sparimpulse zu geben”, so Erkes, “dann helfen nur noch Vorgaben von Seiten der Politik, wie eben auch pauschale Kürzungen, die im Haupt- und Finanzausschuss diskutiert und mit der Mehrheit von CDU, Grünen und FDP verabschiedet wurden. Die gute Zusammenarbeit mit CDU und Grünen, die auch eigene Vorschläge eingebracht haben, hat für den Haushalt der Stadt Kerpen Früchte getragen.”

Erkes, der schon seit langem im Personalbereich für Budgetierung plädiert, die mittlerweile auch in vielen Ämtern umgesetzt wird, möchte der Verwaltung möglichst viel Spielraum lassen: “Innerhalb der Ansätze soll die Verwaltung möglichst selber entscheiden können, wie sie das Geld ausgibt. Auf jeden Fall muss aber eine Deckelung sein.”

Durch die im HFA von FDP, CDU und Grünen vorgeschlagenen Kürzungen sollen allein in 2011 gegenüber den ursprünglichen Ansätzen Sach- und Personalkosten in Höhe von rund 400.000 € eingespart werden. In den Jahren 2012 bis 2014 werden aufgrund der Personalkostenbudgetierung jeweils 500.000 €, also insgesamt 1,5 Mio € gekürzt. “Das ist insgesamt ein Betrag von 1,9 Mio € und damit ein guter Erfolg für die Haushaltskonsolidierung in Kerpen. Die Einführung der Personalkostenbudgetierung zielt auf die Kürzung variabler Kosten ab und wird auch in der Bewirtschaftung in 2011 etwa 500.000 € Einsparung bringen. Wir werden das Personalkostenmanagement in Kerpen weiter verbessern und im AK Personal konstruktiv begleiten“, so Hubert Erkes abschließend.