FDP-Kerpen: Linke weit im Abseits

20. Mai 2011, News

Durch ihr Abstimmungsverhalten zum Integrationskonzept und die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden haben sich die Linken in Kerpen weit ins Abseits manövriert.

“Kommunistische Polemik, Verstaatlichung-Parolen wie in den fünfziger Jahren, die Linken sind politisch im Rückwärtsgang”, so Wolfgang Pfeil, Stadtverordneter und stellvertretender Vorsitzender der FDP-Kerpen.

Mit der Ablehnung des Integrationskonzeptes der Stadt Kerpen treiben es die Linken jedoch auf die Spitze. “Schon die Begründung für die Ablehnung ist abstrus”, so Wolfgang Pfeil, “aber es scheint die Linken auch nicht zu interessieren, dass sie sich mit der Ablehnung des Integrationskonzepts in die Nähe von politischen Kräften begeben, die wir in Kerpen derzeit nicht haben und auch bestimmt nicht haben wollen.”

“Das ist auch ein Schlag ins Gesicht der Vertreterin der Linken im Integrationsausschuss”, sagt Axel Fell, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP und Vorsitzende des Integrationsausschusses, “Sie hat im letzten Jahr eine sehr konstruktive und einflussreiche Rolle im Integrationsausschluss gespielt.Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Ristow sich mit der Entscheidung der Linksfraktion identifiziert.”