Gutachten ist Erfolg des FDP Vorstoßes zur Maastrichter Straße

26. Mai 2011, News

Dass jetzt in schwierigen Haushaltszeiten vom Rat der Stadt Kerpen ein Gutachten zur Lösung des “Geisterhaus”- Problems verabschiedet wurde, sieht die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kerpen als ihren Erfolg an. “Nach unserem Vorstoß, den Abriss des Hochhauses durch konkrete Planungen aktiv anzugehen, ist das Gutachten nun der nächste logische Schritt in Richtung einer Lösung der Problematik”, so Axel Fell, der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kerpen.

Die FDP-Fraktion hatte im letzten Jahr beantragt, dass für das seit Jahren leerstehende und zunehmend von außen verfallende Hochhaus an der Maastrichter Straße verbindliche Aktionspläne in Richtung eines Abrisses aufgestellt werden sollen. In der Beratung des Antrages war herausgekommen, dass es sinnvoll ist, wenn die Verwaltung sich hier externer Unterstützung bedient. “Wir waren überrascht, dass nach anfänglicher Kritik insbesondere des SPD das Gutachten nun einvernehmlich beschlossen wurde”, so Hubert Erkes, der Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Stadt Kerpen, “aber gerade solches Einvernehmen ist ja in haushaltspolitisch schwierigen Zeiten wichtig.”

Nun hofft die FDP Fraktion, dass das Gutachten bald in Auftrag gegeben wird, damit schnell eine Grundlage für die weitere Vorgehensweise geschaffen wird. “Wir sind weiterhin dafür, dass der Schandfleck an der Maastrichter Straße, der das ganze Viertel nach unten zieht, so schnell wie nur irgend möglich verschwindet”, so Erkes und Fell.