FDP-Kerpen: Steigende Eheschliessungen sind auch ein Erfolg liberaler Politik

09. Januar 2012, News

Die FDP-Kerpen begrüßt die steigende Anzahl von Eheschließungen im Rhein-Erft-Kreis, die insbesondere in Kerpen sich zu einem Boom entwickelt hat. “Heiraten ist wieder in. Besonders in Kerpen haben sich im letzten Jahr mit 290 Hochzeiten insgesamt 70 Paare mehr vor dem Standesamt getraut”, sagt Tamer Kandemir, Pressesprecher der FDP Kerpen. “das ist sehr erfreulich für unsere Stadt mit einer neuen Generation von Familien.”

Kandemir sieht die positive Entwicklung als Bestätigung der erfolgreichen schwarz-liberalen Familien- und Wirtschaftspolitik an, die sich nunmehr auch auf Kerpen auswirkt. “Kerpener Bürgerinnen und Bürger sehen wieder vermehrt optimistisch in die Zukunft. Die gute wirtschaftliche Lage auch in Kerpen macht den Paaren Mut, sich zu trauen“, so Kandemir weiter.

Bei Schwulen und Lesben im Rhein-Erft-Kreis hält sich die Zahl der Heiratswilligen weiterhin in Grenzen. Das sogenannte „Gesetz über die eingetragene Lebenspartnerschaft“ von Schwulen und Lesben, das 2001 in Kraft getreten ist, wird statistisch gesehen als ,,Flop” bezeichnet. “Wir Kerpener beweisen aber das Gegenteil. Mit genau 10 Homo-Ehen 2011 ist Kerpen Spitzenreiter im Rhein-Erft-Kreis. Das ist eine hervorragende Entwicklung, auf die wir als Kerpener stolz sein können”, betont Kandemir. “die FDP Kerpen gratuliert allen Paaren und wünscht alles erdenklich Gute für die Zukunft.”