FDP-Fraktion sieht zur Zeit nur durch mittelfristige Schließung eine Lösung

27. Januar 2012, News

Sanierung der Erftlagune finanziell nicht verkraftbar

Die FDP-Fraktion hat sich in ihrer Haushaltsklausurtagung intensiv mit dem Thema Erftlagune befasst. Die Beratungen erfolgten insbesondere unter dem Aspekt der defizitären Haushalslage 2012; die Stadt hat eine Deckungslücke im Ergebnishaushalt von über 3 Mio. Euro. Hinzu kommt eine Liquiditätslücke von fast 40 Mio. Euro.

Hubert Erkes hierzu: „Unter diesen Gesichtspunkten müssen Maßnahmen ins Auge gefasst werden, die richtig weh tun. Man kann angesichts der prekären Haushaltslage nicht so tun, als ob Millionenbeträge, die für die Freizeitbadsanierung veranschlagt sind, keine Rolle spielen. Wir wissen auch, dass unsere jetzige Position zur Erftlagune nicht gerade auf Begeisterung bei den Bürgern stößt. Selbst wenn das Bad geschlossen wird, haben wir ein Haushaltsproblem, weil die Schließung eine Sonderabschreibung notwendig macht, die im Haushalt Ergebnis verschlechternd erfasst werden muss.“