FDP Kerpen mit großem Erfolg beim Kreisparteitag

26. Februar 2012, News

Kerpener sind der liberale Motor im Kreis

Frechen/Kerpen – Die Kerpener Liberalen sprechen nach dem Parteitag der FDP Rhein-Erft vom gestrigen Samstag von einem großen Erfolg. Sowohl in inhaltlicher als auch personeller Sicht hat die FDP Kerpen große Unterstützung in der Liberalen Familie erfahren. So wurden die Anträge der Kerpener zu neuen Initiativen in der interkommunalen Zusammenarbeit, Systematik bei der Kreisumlage sowie zum Thema Inklusion jeweils mit breiter Mehrheit vom Kreisparteitag angenommen. Die Kerpener stellen zudem mit Stefan Westerschulze und Ahmet Ilhan zwei Mitglieder des neuen Kreisvorstandes der FDP Rhein-Erft.

„Die Ergebnisse der Kreisvorstandswahlen sind für uns eine deutliche Bestärkung unseres Engagements in der FDP. Stefan Westerschulze, umweltpolitischer Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion, hat als Kreisschatzmeister das eher unliberale und kommunistische Ergebnis von 98 % der mehr als 100 abgegebenen Stimmen erzielt. Ahmet Ilhan, der früher in der IG Metall engagiert war, wurde mit einer deutlichen Vorstellungsrede für eine starke Integrations- sowie Arbeitnehmerpolitik in der FDP mit großer Mehrheit erstmals in den Kreisvorstand gewählt. Beides Zeichen für eine FDP neuen Typus, die wir hier im Rhein-Erft-Kreis aufbauen.“, so Christian Pohlmann, Vorsitzender der FDP Kerpen.

Mit deutlicher Mehrheit vom Parteitag bestätigt, betonte Stefan Westerschulze am späten Samstagabend: „Es ist ein hervorragendes Zeichen, dass die FDP Rhein-Erft nun das Thema Interkommunale Zusammenarbeit neu angehen möchte. Wir wollen die Verwaltungsblockaden überwinden und der innovativen Politik wieder das Zepter des Handelns in die Hand legen. Zudem sprechen wir uns als FDP Rhein-Erft nun als erste Partei für eine klare Systematik bei der Kreisumlagenfestsetzung aus. Es kann nicht sein, dass mit den finanziellen Problemen der Städte ständig Wahlkampf gemacht wird. Die Städte brauchen Sicherheit und keine Bonbons, wenn die Schulden bekämpft werden soll.“