FDP beim Tag der Begegnung in der Eyüp Sultan Moschee in Sindorf

01. Juni 2012, News

Kerpen. Die Ditib-Gemeinde in Kerpen-Sindorf veranstaltete am 26. und 27. Mai 2012 den traditionellen ,,Tag der Begegnung”. Sinn und Anliegen der Veranstaltung war der interreligiöse und interkulturelle Austausch, eine Zusammenkunft verschiedener Nationalitäten und Dialog für ein friedliches Miteinander ohne Vorurteile in Kerpen. Sie findet mittlerweile seit acht Jahren statt und der Erfolg zeigte sich auch an diesem Pfingstwochenende an der großen Schar Besucher unterschiedlicher Nationalität, die den Weg zur Sindorfer Moschee fanden, um sich durch die sprichwörtliche Gastfreundschaft verwöhnen zu lassen. Mit einem durch Ümit Kandemir, Mitglied im Vorstand der Ditib-Gemeinde, routiniert moderierten bunten Programm aus Musik, Tanz und kulinarischen Spezialitäten feierte der Türkisch-Islamische Religions- und Kulturverein in Kerpen-Sindorf seinen Tag der Begegnung.

Neben Gemeindemitgliedern und Besuchern waren am Pfingstsonntag auch Vertreter der politischen Parteien vertreten. Neben der Bürgermeisterin der Stadt Kerpen, Marlies Sieburg und Axel Fell, Vorsitzender des Kerpener Integrati-onsausschusses, zeigte insbesondere die FDP mit Ralph Bombis, Christian Pohlmann, Ahmet Ilhan und Tamer Kandemir, dass die Liberalen mit den Werten Freiheit, Weltoffenheit und Toleranz für aktive Integrationspolitik stehen. Nach den Grußworten durch den Vorsitzenden der Sindorfer Ditib-Gemeinde Metin Kazanci und Imam Yusuf Cakir betonte die Bürgermeisterin der Stadt Kerpen in ihrer Begrüßungsrede die besondere Bedeutung der Veranstaltung, die von der Sindorfer Gemeinde bereits seit acht Jahren erfolgreich organisiert wird, zur erfolgreichen Integration in Kerpen beiträgt und die Integrationspolitik unterstützt und fördert. Sieburg sieht in diesen Bemühungen eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kerpen und den Ditib-Gemeinden in Kerpen und Sindorf. Ralph Bombis, Vorsitzender der FDP Rhein-Erft und Abgeordneter des Landtags NRW sagte in seiner Rede, dass die deutschen Kommunen einen wichtigen Beitrag für die erfolgreiche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund leisten und insbesondere die FDP erfolgreiche Integrationspolitik betreibe. Bombis sei sich dieser Verantwortung bewusst und wird auch im NRW-Landtag als Abgeordneter um eine erfolgreiche Integrationspolitik ringen.

Zum Abschluss stellte Annette Seiche, die Integrationsbeauftragte der Stadt Kerpen zwei junge Vertreter der Kerpener Realschule vor, die für das Sozialprojekt ,,Kerpen boxt sich durch” werben wollen. Die Bürgermeisterin der Stadt Kerpen ist Schirmherrin dieses Integrationsprojektes, das Sport mit Respekt und Anerkennung unabhängig von der Herkunft des Sportlers verbinden will. Die Besucher der Ver-anstaltung waren von dem Projekt überzeugt und belohnten das soziale Engagement der Kerpener Realschüler mit einer großen Spendenbereitschaft.