FDP Kerpen weist auf Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung hin

10. September 2012, News

Das Reizthema Videoüberwachung spaltete früher Politik und Gesellschaft, aber die Kritik scheint jedoch vor allem angesichts des verstärkten Sicherheitsgefühles auch in der Bevölkerung leiser zu werden. Man sieht Videoüberwachung zur Erfüllung der kommunalen Aufgabe beispielsweise bei der Kriminalitätsbekämpfung als legitim an und der Nutzen der Videoüberwachung insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln ist inzwischen nahezu unumstritten.

In Anbetracht einiger Erfolge bei der Bekämpfung von Kriminalität hat die Zahl der Befürworter von Videoüberwachung also zugenommen. Auch in Horrem und Sindorf verlangen viele Bürger ein entschlossenes Handeln zur Verbesserung der Sicherheit. Insbesondere eine Videoüberwachung halten Bürger im Gegensatz zu früher mittlerweile als eine selbstverständliche Maßnahme, Bahnhöfe und Züge sollen verstärkt mit Videokameras bestückt werden.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung ist das Thema Videoüberwachung laut Oliver Niederjohann, rechtspolitischer Seminarleiter der Friedrich Naumann-Stiftung für die Freiheit für insbesondere Liberale von besonderer Bedeutung. “Weil diese einerseits sensibler als andere im Spannungsfeld von Bürgerrechten und Sicherheit agieren und andererseits den natürlichen Sicherheitsbedürfnissen der Bürger Rechnung tragen und damit das Vertrauen in die öffentliche Ordnung stärken wollen.” so Niederjohann.

Am Donnerstag, den 13.09.2012, veranstaltet die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit aus diesem Grund ein Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema “Freiheit und Sicherheit -Videoüberwachung im öffentlichen Raum”. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr und findet im Soziokulturellen Zentrum Kerpen-Horrem, Mittelstraße 23 – 25 50169 Kerpen-Horrem, statt. Referent zu dem Thema ist Hans-Herrmann Tirre, Polizeipräsident in Mönchengladbach. Die Moderation führt Oliver Niederjohann.

Die Veranstaltung steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen und der Eintritt ist frei