FDP begrüßt Entwicklung am Markt in Türnich

17. November 2012, News

Nächster Schritt muss Ansiedlung in Brüggen sein

Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Kerpen begrüßt die Bestandserhaltung des ReWe-Marktes am Türnicher Marktplatz. Nach den bisherigen Gesprächen mit einem Projektentwickler war nicht damit zu rechnen, dass der bestehende ReWe-Markt erhalten bleibt. Eine Erweiterung des Marktes mit einer Flächenverdoppelung durch einen Neu- oder Umbau, die nach einem Entwurf des Investors stattfinden sollte, hätte enorme Probleme mit der Parkplatzsituation, der Nutzung des Marktplatzes und mit der Anlieferung gebracht. Diese Schwierigkeiten haben sich jetzt erledigt.

Hubert Erkes: „Es war fraglich, ob diese Schwierigkeiten überhaupt hätten gelöst werden können. Deshalb sind wir erfreut, dass jetzt mit dem Erwerbs des Gebäudes durch den derzeitigen Marktreiber eine tragbare Lösung auch langfristig gesichert ist. Die Politik hatte bisher die Befürchtung, dass der bestehende ReWe-Markt möglicherweise in ein paar Jahren aufgegeben wird. Hiervon muss jetzt nicht mehr ausgegangen werden.“

Wolfgang Pfeil, FDP-Stadtverordneter aus Türnich: „Es gilt jetzt, in Brüggen durch eine entsprechende Ansiedlung eine Lösung zu finden, die der Bedarfslage gerecht wird und die den Marktplatzstandort nicht gefährdet. Das Einzelhandelskonzept lässt dort einen Vollsortimenter zu.“

Der frühere Projektentwickler für den Standort Brüggen hatte dort seine Planungen immer auf einen Vollsortimenter und einen Discounter abgestellt. Die FDP Fraktion geht davon aus, dass Brüggen jetzt unter dem neuen Aspekt konsequent entwickelt werden kann.