FDP Kerpen gratuliert zum 50. Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages

18. Januar 2013, News

In Kerpen auch in Zukunft Freundschaft und Partnerschaft fordern und fördern

Insbesondere die Europaschule in Kerpen und die langjährige Freundschaft mit dem Collège und Lycée de l’Assomption in Briey, die durch Austauschprogramme im Laufe der Zeit entstehen konnte, zeigt eindrucksvoll, dass die deutsch-französische Freundschaft auch in Kerpen nicht mehr nur auf dem Papier steht, sondern mittlerweile bei den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland, wie auch in Frankreich in den Herzen angekommen ist.

“Die deutsch-französischen Beziehungen sind sehr vielfältig und ihrer Dynamik in vielen Bereichen einzigartig. Aber dies nicht allein auf politischer, wirtschaftlicher oder kultureller, sondern auch ganz konkret auf der individuellen und persönlichen Ebene“, betont Tamer Kandemir, Sprecher der FDP Kerpen. “Zweifellos hat sich in den letzten fünfzig Jahren ein inniges und untrennbares Verhältnis entwickelt. Langjährige Partnerschaften mit Schulen in Frankreich haben einen enorm wichtigen Beitrag und Impuls zur Stärkung der deutsch-französischen Freundschaft geleistet und den Dialog auf allen Ebenen verstärkt, von den persönlichen Freundschaften zwischen den Schülern und Menschen ganz zu Schweigen. Seit dem deutsch-französischen Freundschaftsvertrag wurde das gegenseitige Kennenlernen in den letzten 50 Jahren gefördert und entstandene Partnerschaften, wie zwischen der Europaschule in Kerpen und Briey, ausgebaut.” sagt Kandemir.

Da verwundert es kaum, dass Französisch als Fach sehr beliebt ist und die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die Französisch lernen wollen, seit 2001 kontinuierlich gestiegen ist. Im Schuljahr 2010/2011 beteiligen sich beispielsweise in Nordrhein-Westfalen 417.620 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen an Französischkursen im Vergleich zu 357.479 Schülerinnen und Schülern im Schuljahr 2000/01.

“Wir teilen die Meinung unseres Außenministers Guido Westerwelle, dass man die deutsch-französische Freundschaft nicht als selbstverständlich nehmen solle. Es ist im Interesse unserer Generation und nachfolgender Generationen, auch in Zukunft die Partnerschaft und Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland auf kommunaler Ebene zu fordern und zu fördern.” so Kandemir. “Kerpen pflegt 2 Städtepartnerschaften mit St. Vith in Belgien und Oswiecim in Polen. Ein wichtiger Schritt könnte eine weitere Städtepartnerschaft mit einer französischen Stadt sein. Aber auch ohne eine diesbezügliche Partnerschaft übernimmt diese schwierige Aufgabe die Europaschule in Kerpen auf hervorragende Art und Weise und trägt einen großen Anteil an der Freundschaft zwischen den Schülerinnen und Schülern beider Städten bei. Wir danken der Europaschule für ihr Engagement und gratulieren zum 50. Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages.“ so Kandemir.