FDP zu Gast bei Eröffnung der Alevitischen-Kultur-Gemeinde im Rhein-Erft-Kreis

21. Januar 2013, News

Mit einem interkulturellen Festakt hat die Alevitische Kultur-Gemeinde im Rhein-Erft-Kreis e.V. die Neueröffnung gefeiert. Mehrere hundert Mitglieder und geladene Gäste waren zu dem Festakt gekommen. Sie erlebten einen bunten Mix aus feierlichen Reden, Tanzdarbietungen, Folklore und Auftritten von Künstlern aus Kerpen, Deutschland und aus der Türkei.

Ahmet Ilhan, stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbandes Kerpen und Mitglied der neuen Alevitschen Kultur-Gemeinde betont, dass das Gemeindezentrum nicht nur Treffpunkt der Glaubensgemeinschaft sei, sondern auch ein offener Ort der Begegnung mit anderen religiösen und gesellschaftlichen Gruppen. “Neben einem Gebetshaus, Konferenzhaus wird die Gemeinde auch ein Jugendzentrum und Schulungsräume beherbergen. Folklore, Computerkurse, Sportangebote für Kinder, Frauengruppen, wie auch Deutschkurse werden zu den Aktivitäten der Alevitischen Gemeinde gehören.” so Ilhan.

Mit etwa 25 Prozent der Bevölkerung bilden die eher liberalen Aleviten in der Türkei, nach den sunnitischen Muslimen, die zweitgrößte Religionsgruppe. “Unsere Werte sind geprägt von Humanismus und Aufklärung, und diese Werte wollen wir an die nachfolgenden Generationen weitergeben.” beton Ilhan. Auch FDP-Landtagsabgeordneter Ralph Bombis wie auch Christian Pohlmann, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis gehörte zu den Gästen und übermittelte ihre Glückwünsche. In seiner Rede betonte Pohlmann, dass das Zusammenleben im Rhein-Erft-Kreis, wo über 100 verschiedene Nationalitäten leben, nur gelingen kann, wenn sich die verschiedenen Kulturen und Religionen offen austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Toleranz, gegenseitige Achtung und Zusammenarbeit seien dabei wichtige Elemente des Zusammenlebens. “Der Kulturverein macht vor, wie Integration funktioniert.” so Pohlmann.

Nach der Begrüßung von Erden Aydin, Vorsitzender der Alevitischen Kultur-Gemeinde im Rhein-Erft-Kreis e.V. und den geladenen Politikern feierten die Aleviten mit türkischer Musik bis Mitternacht. “Ein toller Abend, eine tolle Organisation. Ich wünsche, dass die Gemeinde wächst und eine erfolgreiche Zukunft hat.” so Ilhan.