FDP-Fraktion begrüßt „konzertierte Aktion“ zur Gewerbeflächenentwicklung im Rhein-Erft-Kreis

20. Februar 2013, News

Die Industrie- und Handelskammer Köln hat auf gemeinsamen Wunsch der Bürgermeisterkonferenz ein Gewerbeflächenentwicklungskonzept erarbeitet. Das Konzept wurde letzte Woche im Soziokulturellen Zentrum in Horrem politischen Vertretern und Interessierten aller Erftkreiskommunen vorgestellt. Die Rhein-Erft-Kreis-Kommunen sind jetzt aufgefordert, zu dem Papier eine Stellungnahme mit Anregungen und Änderungsvorschlägen abzugeben. Die Stellungnahme der Stadt Kerpen wurde gestern im Planungsausschuss beraten und mehrheitlich entsprechend dem Verwaltungsvorschlag beschlossen.

Die FDP-Fraktion sieht in dem Konzept eine wichtige Grundlage zur Stärkung der kommunalen Einflussnahme auf die Landesentwicklungsplanung.

Hubert Erkes als Fraktionsvorsitzender hierzu: „Es ist wichtig, dass die Erftkreiskommunen entsprechend der Initiative der Bürgermeisterkonferenz hier gemeinsam vorgehen, um die kommunale Planungshoheit zur Gewerbeflächenentwicklung zu wahren. Es geht um eine prosperierende wirtschaftliche Entwicklung im Kreis, die kommunalen Planungs- und Steuerungsmöglichkeit dürfen nicht ohne Not von der Landesregierung eingeschränkt werden.“

Die Kerpener Liberalen unterstreichen mit ihrer Position die Schaffung eines bedarfsgerechten Flächenangebots, mehr Flexibilität in der Flächenbereitstellung und eine Überprüfung der Brachflächen.

Erkes: „Wir begrüßen die engagierte Zusammenarbeit zwischen den Kommunen im Rhein-Erft-Kreis und werden uns an dem Dialog rege beteiligen. Die Wirtschaftförderung der Stadt Kerpen soll auch vor Ort evtl. vorhandene Brachflächen verstärkt in den Fokus nehmen.“