Liberaler Salon mit Thema „Rückgrat Deutscher Mittelstand – Beiderseitige Chancen für die europäische Wirtschaft” im Schloss Loersfeld

18. Juli 2013, News

Der von der FDP Kerpen organisierte Liberale Salon widmet sich am Donnerstag, dem 25. Juli 2013 der Thematik ,,Rückgrat Deutscher Mittelstand – Beiderseitige Chancen für die europäische Wirtschaft”. Mit einem Gastvortrag möchte der frühere Leiter der NRW-Vertretung bei der Europäischen Union und Spitzenkandidat der FDP Köln für die Bundestagswahl, Herr Hans H. Stein, ab 19.00 Uhr im Schloss Loersfeld in Kerpen mit Besucherinnen und Besuchern diskutieren. Neben Parteimitgliedern, Freunden der liberalen Sache und interessierten Bürgerinnen und Bürgern werden zahlreiche Vertreter von mittelständischen Unternehmen aus Kerpen erwartet.

Christian Pohlmann, Vorsitzender des Kerpener FDP-Stadtverbandes würdigt den deutschen Mittelstand und betont, dass nicht die Großkonzerne, sondern die deutschen und europäischen mittelständischen Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaft in Europa darstellen. „Insbesondere der Mittelstand in Deutschland sorgt für durchgehend hohe Beschäftigung und Produktivität und ist damit das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft. Beispielsweise gehören mehr als 99 % aller deutschen Unternehmen zum Mittelstand und steuern dabei fast 52 % zur gesamten Wirtschaftsleitung bei. Mittelständische Unternehmen sind innovativ, im Ausland erfolgreich und ein wichtiger Jobmotor insbesondere für junge Menschen. Dem Mittelstand kommt dementsprechend für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland und in Europa eine herausragende Bedeutung zu. Wachstum in Europa ist nicht denkbar ohne die 23 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen.” so Pohlmann.

Zu diesem interessanten Thema lädt die Kerpener FDP herzlich ein, sich in angenehmer Atmosphäre an einem Gespräch über die Sicht der wirtschaftlichen Entwicklung des europäischen und deutschen Mittelstandes zu beteiligen. Über Chancen und Risiken für die europäische Wirtschaft, insbesondere auf Grund der derzeitigen wirtschaftlichen Stärke in Deutschland, Vorschläge und Ideen zu Gehör zu bringen und mit anderen zu diskutieren.