FDP-Fraktion: Stadt Kerpen sollte Schulden abbauen

23. Oktober 2013, News

2014 deutliche Verbesserungen der Einnahmesituation zu erwarten

In der letzten Ratssitzung hat der Kämmerer der Kolpingstadt Kerpen bereits eine spürbare Erhöhung der Gewerbesteuereinnahmen angekündigt. Die neuesten Streuerschätzungen lassen eine Steigerung gegenüber dem Haushaltsansatz in Millionenhöhe erwarten. Hinzu kommen Verbesserungen bei den Schlüsselzuweisungen von 2 Mio. € und bei der Investitionspauschale in Höhe von 0,2 Mio. €. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit, den hohen Schuldenstand der Stadt, der mit 95 Mio. € am höchsten im Rhein-Erft-Kreis ist, zu reduzieren.

FDP-Fraktionsvorsitzender Hubert Erkes erklärt hierzu: „Wir sollten prüfen, ob eine außerordentliche Tilgung möglich und sinnvoll ist. Natürlich müssen wir die hohe Belastung insbesondere im Jugendhilfebereich im Auge behalten. Von den Heimkosten in Millionenhöhe kommen wir nur langsam runter.“