Fragwürdiger Umgang mit Gutachten in Kerpen

10. Januar 2014, News

In der letzten Ratssitzung wurde nicht nur gegen die Stimmen der Liberalen gegen die Empfehlung des teuren Rödl-Gutachtens über die Vergabe der Energiekonzessionen entschieden, sondern gleichzeitig auch gegen die Stimmen der FDP die Vergabe eines Gutachtens zur Sportentwicklungsplanung in Kerpen beschlossen.

„Zum Einen hat der Rat gerade mit 1 Stimmen-Mehrheit bewiesen, Gutachten, deren Befolgung der Stadt möglicherweise erhebliche Mehreinnahmen gebracht hätten, auch gerne zugunsten der RWE zu übergehen. Zum Anderen hätte das überschaubare Thema Sportentwicklungsplanung Kerpen besser und nachhaltiger gemeinsam mit den örtlichen Vereinen und der kostengünstigen Hilfe von Kreis-und Landessportbund aus eigener Kraft entwickelt werden können. Wir vermuten, dass Teile der Politik nur einen Schuldigen für mutmaßlich unpopuläre Entscheidungen nach der Kommunalwahl suchen, statt selber Lösungen zu erarbeiten“ so Stadtverordneter Oliver Niederjohann.

Die FDP-Fraktion schlägt weiterhin vor, die Kerpener Vereine von Beginn an und auch im Rahmen eines Workshops an der Sportentwicklungsplanung zu beteiligen und mitzunehmen und ist dabei organisatorisch gerne beteiligt.