FDP Kerpen gratuliert Tamer Kandemir zur Wahl zum Integrationsratsvorsitzenden

03. Juli 2014, News
Christian-Pohlmann

Christian Pohlmann

Tamer Kandemir, stellvertretender Vorsitzender und Pressesprecher der FDP ist am Donnerstag, den 26. Mai auf der konstituierenden Sitzung einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Kerpener Integrationsrates gewählt worden. Der türkischstämmige liberale Politiker wird damit in den nächsten Jahren die Leitung in der Kerpener Migrantenvertretung fortführen. Für Kandemir ist die Integration in Kerpen, die interkulturelle und interreligiöse Zusammenarbeit, wie auch der Dialog der verschiedenen Kulturen ein wichtiges Anliegen. Hier will er als Vorsitzender ansetzen und seinen Beitrag dazu leisten. Der Vater von drei Kindern ist darüber hinaus gewerkschaftlich aktiv, Mitglied bei der Verdi und Vorsitzender der Liberalen Arbeitnehmer e.V., zu deren Gründungsmitgliedern er ebenfalls angehört.

 ,,Wir beglückwünschen Tamer Kandemir zur Wahl und sind sehr zuversichtlich, dass es in drängenden Fragen in der Integration nun wieder voran geht,“ so der Vorsitzende des FDP-Stadtverbands Christian Pohlmann. ,,Die Wahl eines weiteren liberalen Vorsitzenden nach Axel Fell und Wolfgang Pfeil für den vormaligen Integrationsausschuss, und nun für den Integrationsrat macht deutlich, dass die engagierte Migrationspolitik der FDP Kerpen einen hervorragenden Ruf hat. Unsere Integrationspolitik in Kerpen ist erfolgreich, was jetzt einmal mehr bestätigt wird.“ Nach Meinung Pohlmanns hat der Integrationsrat eine besondere Stellung in der politischen Landschaft und trage zur innergesellschaftlichen Verständigung bei. Integration gelinge immer besser und junge Migranten hätten beispielsweise mittlerweile gleiche Karrierechancen wie junge Nicht-Migranten. ,,Sie werden Deutschlands Zukunft, Wirtschaftskraft und soziale Sicherheit in immer größerem Maße mit gestalten.“

 Am 25. Mai fanden die Wahlen der Integrationsräte zum ersten Mal zusammen mit den Kommunalwahlen statt. Die Zusammenlegung war eine der Änderung im Paragraph 27 der Gemeindeordnung, die im Dezember 2013 vom Landtag NRW verabschiedet worden war. Eine wesentliche Neuerung war die Abschaffung der Integrationsausschüsse. Somit bleiben die Integrationsräte die alleinigen Gremien der Migrantenvertretung auf kommunaler Ebene. Die FDP Kerpen bewarb sich zur Wahl des Integrationsrates als erste Partei in der Kolpingstadt mit einer vielseitigen internationalen Liste. Mit einem Wahlergebnis von knapp 32 % konnte die FDP-Liste einen großen Erfolg verbuchen und ist mit vier Sitzen stärkste Fraktion im Integrationsrat.