FDP Kerpen: Liberale für Stärkung und Sanierung der Europaschule – Arbeitskreis zu Sanierungs- bzw. Baumaßnahmen der Europaschule wird begrüßt

27. November 2014, News
Hubert Erkes

Hubert Erkes

Die FDP Kerpen bezieht Position zur Zukunft der Europaschule. In einem fraktionsinternen Arbeitskreis setzen sich die Kerpener Liberalen mit der Schulentwicklung in Kerpen auseinander. Aktuell wurde in der letzten Sitzung über die Zukunft der Europaschule diskutiert. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass das Angebot der Europaschule in qualitativer und quantitativer Hinsicht für die Zukunft durch die notwendigen Raum- und Sachressourcen gesichert und anforderungsgerecht ausgebaut werden soll. Die FDP ist der Ansicht, dass notwendiger zusätzlicher Raumbedarf im Zuge der Sanierungs- bzw. Neubaumaßnahmen bereitgestellt werden sollte. Rüdiger Schmidt, FDP-Mitglied im Schulausschuss erklärt: „Die Europaschule hat in Ihrem schulischen Leistungsangebot nicht nur einen guten Ruf weit über Kerpen hinaus, sondern sie bietet den Kerpener Kindern ein hervorragendes Angebot im gymnasialen Bereich, das seines gleichen sucht. Wir wollen unser Gymnasium stärken und als Schulträger alles tun, damit die Ressourcen bereitgestellt werden.“

Die FDP hält den Arbeitskreis, in dem sowohl die Schule als auch die Verwaltung neben der Elternschaft vertreten sind, für eine sinnvolle Einrichtung. Der zwischen Schule und Kerpener Kommunalpolitik in einem ersten Gespräch begonnene Dialog zur Zukunft der Schule sollte unbedingt fortgesetzt werden. „ Aus derzeitiger Sicht sind die Liberalen für eine Sanierung der Europaschule. Wir gehen aber davon aus, dass die Frage „Sanierung oder Neubau“ durch die Fachleute bald geklärt wird, damit alle wissen, in welche Richtung es geht“, so Hubert Erkes für die FDP Fraktion.