FDP Kerpen: Schul- und Kindergartenparkplatz in Buir nicht verkehrssicher

22. Dezember 2014, News
Peter-Schittkowski

Peter Schittkowski

fdp

Die Bemühungen der Stadt Kerpen, den Buirer Schul- und Kindergartenparkplatz verkehrssicher zu gestalten, stößt bei den Kerpener Liberalen auf Kritik. Nach Ansicht von Peter Schittkowski, FDP-Vorstandsmitglied und selbst Anwohner des Kerpener Stadtteils, bliebe nur festzustellen, dass nach der Sanierung, nunmehr nur die zweite Ein-bzw. Ausfahrt des Parkplatzes stillgelegt wurde. Hier sieht Schittkowski aber nach Gesprächen mit besorgten Bürgerinnen und Bürgern eine erhebliche Gefahrenquelle. Durch das hohe Verkehrsaufkommen vor Schulbeginn sei das Risiko für Unfälle sehr hoch. Dabei komme es zu brenzligen Situationen und häufig zu Rückstau. Deshalb soll die zweite Ein- und Ausfahrt des Parkplatzes wieder geöffnet werden. Der Rückstau könne durch gekennzeichnete Einfahrt und Ausfahrt entsprechend entschärft werden. Alternativ könne eine Verbreiterung der bestehenden Ein- und Ausfahrt erfolgen.

„Besonders ärgerlich ist es für die PKW-Fahrer, wenn der Parkplatz durch eine schulische Veranstaltung bereits voll besetzt ist. Dadurch ist man gezwungen, den gesamten Parkplatz hinweg rückwärts zurück fahren zu müssen, während bereits die nächsten Autos auf den Parkplatz drängen,“ so Schittkowski. „Ob das nicht schon ausreichen würde, wird die Nutzung des Parkplatzes nun auch durch die angebrachten Poller- und Kettenabsperrungen kurz nach der Einfahrt des Parkplatzes noch weiter erschwert. Gerade in der dunklen Jahreszeit sind die teilweise schlecht sichtbaren Kettenabsperrungen ein erhebliches Ärgernis, weil sie nur zu erhöhten Rangiervorgängen führen und ggfs. zwischen den PKW s laufende Kinder auch leicht zu übersehen sind. Außerdem stören Sie den Ablauf erheblich. So war es auch nur noch eine Frage der Zeit, wann der erste Poller angefahren wurde. Wir erwarten von der Stadt eine zeitnahe Umsetzung der von uns vorgeschlagenen Maßnahmen, damit der Buirer Schul- und Kindergartenplatz endlich verkehrssicher ist.“ so Schittkowski weiter.