Für FDP Kerpen Zierkies rund um die Tanzenden Stadthäuser problematisch

02. Juni 2015, News
Tamer

Tamer Kandemir

Die bestehenden Park- und Bordsteinbuchten rund um die Tanzenden Stadthäuser direkt am Rathaus wurden mit Zierkies belegt. Auch die Buchten in Richtung Burgunder Straße wurden mit den jeweiligen Steinen verziert. Für den Sprecher der FDP Kerpen, Tamer Kandemir, sind solche Bereiche zwar optisch schön und gleichzeitig pflegeleicht. Nach seiner Aussage mehren sich jedoch Beschwerden insbesondere von Bewohnerinnen und Bewohner aus der Burgunder Straße, die verstärkt beobachten, dass die Ziersteine zweckentfremdet werden, in dem sie als Spielzeug oder Wurfgeschoss verwendet werden. Auch sei zu beobachten, dass die Kieselsteine mit Füssen und Schuhen in alle Richtungen verstreut werden. Bisher seien nach Meinung der Anwohner wohl keine Schäden verursacht worden. Doch stellt sich auch bei Kandemir die Frage, wie der Eigentümer des Grundstückes rund um die Tanzenden Stadthäuser gegen jegliche Beschädigung an Gegenständen und durch Steine verursachte Schäden Dritter vorgeht.

„ Sicherlich bin auch ich von der Optik angetan. Jedoch muss man unterscheiden zwischen einer praktischen Gestaltung und einer in die Zukunft gerichteten Gestaltung. Es hätte bewusst sein müssen, dass gerade Steine, auch in Form von Zierkies und Ziersteinen oft zweckentfremdet werden und sicherlich auch Schäden anrichten können.  Auch das Streuen der Steine aus ihrem vorgesehenen Buchten in alle Bereiche der Burgunder Straße ist nicht nur aus Sicht der Anwohner nicht hinnehmbar und tolerierbar. Dem muss gegensteuert werden. Sinnvoll kann als vorläufige Maßnahme sein, dass Vertreter der betroffenen Siedlung und die Eigentümer sich zusammensetzen, um nach Lösungen zu suchen und präventive Maßnahmen zu erarbeiten. Gleichzeitig soll aber im gleichen Atemzug auch eine generelle Lösung für das Problem gefunden werden, bevor mögliche Schadensersatzansprüche überhaupt entstehen. Ich denke, es ist auch nicht im Interesse des Eigentümers, bis mit den Steinen die ersten Fahrzeuge beschädigt werden. Auch die Anwohner in der Burgunder Straße werden sich sicherlich an einer Lösungsfindung beteiligen“ so Kandemir.