FDP Kerpen: Fördergelder zur Sanierung des Türnicher Schlosses wichtig für Kerpen

07. Juli 2015, News
Hubert Erkes

Hubert Erkes

Die FDP Kerpen begrüßt die Entscheidung des Bundes, die Sanierung des Schlosses Kerpen-Türnich mit Fördergeldern zu unterstützen. Demnach wurden aus den Denkmalschutz-Sonderprogramm V für die denkmalgerechte Sanierung des Schlosses Türnich insgesamt 123.000 € bewilligt. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in ihrer letzten Sitzung beschlossen.

Nach Aussage des Fraktionsvorsitzenden der FDP im Rat der Stadt Kerpen, Hubert Erkes, geht in der Bewilligung des Haushaltsausschusses ein wichtiges Signal für den Erhalt des Türnicher Schlosses aus. „Es ist äußerst wichtig, dieses bauliche Erbe zu pflegen und behutsam an aktuelle Umstände und Lebensformen anzupassen. Die Konkurrenz aus anderen Bundesländern war groß. Ich bin froh, dass am Ende aber auch Kerpen sich durchsetzen konnte.“ so Erkes. „Nun können die Mittel für die notwendigen Maßnahmen eingesetzt werden, um einen ersten Schritt zur Restaurierung  des  Schlosses Türnich einzuschlagen. Die Fördergelder sind deshalb gut angelegt.“

Bundesweit wird im Denkmalschutz-Sonderprogramm V im laufenden Jahr die Sanierung von rund 150 Projekten des Denkmalschutzes gefördert. Insgesamt hat das Programm zur Restaurierung und Substanzerhaltung von Kulturdenkmälern von nationalem Rang in Deutschland im laufenden Jahr ein Volumen von 35 Millionen Euro. „Wir hoffen, dass weitere Mittel demnächst aus Fördertöpfen bereitgestellt werden. Die Sanierung erfordert einen großen Mitteleinsatz.“