FDP für Mitsprache der Bürgerschaft zum Radverkehrskonzept

02. Juni 2016, News
Christian Pohlmann

Christian Pohlmann

Die FDP Kerpen setzt sich für eine  Bürgerbeteiligung zur Fortschreibung  des Radverkehrskonzeptes ein und fordert als erste Maßnahme  die Sanierung des Geh-und Radweges „Zum Parrig“

Der Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr hatte in seiner letzten Sitzung beschlossen die Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes in einer Runde von Verwaltung und Vertretern der Ratsfraktionen vorzubereiten. Die FDP Fraktion greift nun vor und regt an, sowohl die Öffentlichkeit, im Rahmen einer eigenen Kampagne der Kolpingstadt Kerpen, als auch Vertreter der sachkundigen Interessenverbände (bspw. ADFC) bei kommenden Gesprächen oder Lenkungsgruppen einzubinden. Angestrebt wird ein strukturiertes bürgerliches Feedback in Form eines vorsortierten und gruppierten Kataloges aller Rückmeldungen.

„Sinnvoll wäre hier zwischen Anregungen bzgl. Streckenrelationen/Radwegen, Sicherheitsaspekten, Mängel auf Radwegen, Sonstiges u.ä. unterscheiden zu können. Wenn dann auch noch mit Hilfe der gängigen Navigationstools, wie zum Beispiel Google Maps, eine Eingabe der Bürgerschaft ortsgenau konkretisiert werden könnte, dann wäre das eine sehr nützliche Bündelung aller relevanten Daten die helfen Schwerpunkte zu erkennen, die dann bei der Erarbeitung zur Fortschreibung des Radverkehrskonzepts mit einfließen könnten“  so der Verbandsvorsitzende der FDP Kerpen,  Christian Pohlmann.

Die Kerpener Liberalen verweisen in diesem Zusammenhang auf eine Vielzahl von Anregungen der Bürgerschaft im Rahmen des Bürgerhaushaltsverfahrens. So sollen unter anderem vermietbare Fahrradgaragen in Buir und Sindorf und der allgemeine Wunsch nach mehr Möglichkeiten zur Diebstahlsicherung von Fahrrädern  beim Fortschreibungsprozess berücksichtigt werden.

Als Zeichen des Umsetzungswillen, noch vor der Fortschreibung der Ausarbeitung des Radverkehrskonzeptes, fordern die Kerpener Freidemokraten schon jetzt mittels Antrag, als Sofortmaßnahme den mangelhaften Zustand der Fahrradstrecke und des Gehweges „zum Parrig“ (Kreisverkehr Erfttalstr./Sindorfer Str/Gehweg Altes Forsthaus) und Götzenkirchen (Ecke Götzenkirchener Str./Cyriakusstr) zu planen und fordern die Verwaltung auf entsprechende Aufträge zu vergeben.

Ferner fordern die Liberalen in ihrem Antrag zur nächsten Sitzung des Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr die Verwaltung auf umgehend Maßnahmen einzuleiten die  zu einem verbessertem Verkehrsfluss und einer  erhöhten Verkehrssicherheit der Radverkehrsbeziehung Horrem Bf-Kerpen-Mitte führen.

Hierzu gehört nach Meinung der Liberalen  insb. eine möglichst störungsfreie Radverkehrsführung auf der Sindorfer Str. zwischen Philipp-Schneider-Str. und Albertus-Magnus-Str. sowie eine höhere Sicherheit für Radfahrer und Radfahrerinnen vor dem MIV bei der Benutzung der Hemmersbacher Str. als Routenalternative zur Nutzung der Hauptstr.