Antrag: Tatsächliche Abbildung der Personalkosten für die städtischen Hallen

18. Januar 2017, Anträge / Anfragen

Sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Klingele,

die FDP-Fraktion im Rat der Kolpingstadt Kerpen beantragt zur Sitzung des Ausschusses für Sport, Freizeit und Kultur am 31. Januar 2017 o.g. Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen und stellt hierzu nachfolgenden Antrag zur Abstimmung.

Beschlussentwurf:

Der Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur beauftragt die Verwaltung, die Personalkosten in den Kostenträgern des Produktes 57.573.03 (Städtische Hallen) derart anzusetzen, dass die verwendeten Arbeitszeitanteile der jeweiligen Beamte und Beschäftigten den einzelnen Hallen exakt zugeordnet werden.

Sofern diese MitarbeiterInnen auch für Tätigkeiten außerhalb der Kostenträger des Produktes 57.573.03 eingesetzt werden, ist der darauf entfallende Anteil an deren Jahresarbeitszeit auch in den jeweiligen Produkten darzustellen.

Begründung:

In der Vergangenheit standen die städtischen Hallen im Fokus von Einsparüberprüfungen seitens der Verwaltung. Die exakte Darstellung der auf diese Hallen anfallenden Kosten ist daher für den Diskurs über mögliche Sparpotentiale unerlässlich. Eine Verzerrung, wie sie bspw. bei den um 160 % steigenden Personalkosten für die Erfthalle (Kostenträger 57.573.03.03, Sachkontogruppe 11) für das kommende Haushaltsjahr angesetzt worden ist, muss ausgeschlossen werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Pohlmann

 

Gez. Oliver Niederjohann                      f.d.R. Isabelle Batzdorf

Fraktionsvorsitzender                           Fraktionsgeschäftsführerin