Jugendparlament wird mit 5.000 EUR Budget ausgestattet

27. Januar 2017, News
Patrick Baumfalk, Vorsitzender der Jungen Liberalen Kerpen

Patrick Baumfalk, Vorsitzender der Jungen Liberalen Kerpen

Der Jugendhilfeausschuss beschloss einstimmig nach Antrag der FDP in seiner Sitzung am 26. Januar 2017 die Budgetierung des Jugendparlaments in Kerpen mit 5.000 EUR.

Damit kann die Arbeit des Jugendamtes und des Rats der Stadt Kerpen zur Einrichtung eines “Jugendparlamentes” (bzw. Jugendbeirates) als Stimme der Jugend im Rat der Stadt Kerpen beginnen. Ein gemeinsames Vorgehen aller im Rat vertretenen Parteien wird am 15. Februar 2017 besprochen. Die Budgetierung erleichtert die Einrichtung des Jugendbeirats erheblich.

„Die ersatzlose Streichung der Mittel zur Einbeziehung der Jugend in den Rat der Stadt Kerpen war nicht hinnehmbar. Daher ist es ein erfreuliches Signal des gesamten Jugendhilfeausschusses, das Jugendparlament nicht von Beginn an als mittellose “Totgeburt” starten zu lassen“, sagte Patrick Baumfalk, Vorsitzender der Jungen Liberalen und beratendes Mitglied der FDP-Fraktion im Jugendhilfeausschuss. Damit ist ein weichenstellendes Ziel der Jungen Liberalen, der Jugendorganisation der FDP in Kerpen, erreicht. Gerade im Hinblick auf die kommenden kommunalpolitischen Fragen sei die Einbeziehung der Kerpener Jugend wichtig und richtig, so Baumfalk weiter.

Der Jugendbeirat ist ein gemeinsames Konzept der Mehrheitskoalition im Rat der Stadt Kerpen und soll insbesondere der Politikverdrossenheit junger Menschen entgegenwirken. „Allerdings ist die Arbeit aller vertretenen Parteien im Rat der Stadt Kerpen zur Werbung an Schulen und in Jugendzentren wichtig für den Erfolg dieses Projektes, daher ist es ein schönes Signal, dass alle Mitglieder des Jugendhilfeausschusses gemeinsam dem Antrag der Freien Demokraten folgten“, bekräftigte Oliver Niederjohann, Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Rat der Kolpingstadt, den Beschluss des Jugendhilfeausschusses.