Innere Sicherheit im Rhein-Erft-Kreis und in NRW

30. April 2017, News

Am 27. April 2017 fand im Soziokulturellen Zentrum in Horrem eine erfolgreiche Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung zum Thema “Innere Sicherheit im Rhein-Erft-Kreis und in NRW” mit Hans-Hermann Tirre, dem Polizeipräsident a.D. aus Mönchengladbach statt.

Polizeipräsident a.D. Tirre referiert zum Thema "Innere Sicherheit".

Polizeipräsident a.D. Tirre referiert zum Thema “Innere Sicherheit”.

Er referierte über den Einsatz der 39.538 Polizeiplanstellen in NRW und warum so viele davon nicht voll einsatzfähig sind. Der pauschale Ruf nach mehr Polizei sei nicht hilfreich, da man kaum genug geeignete Bewerber so schnell ausbilden könne.

“Während ganz Niedersachsen mit sieben Kreispolizeibehörden hervorragend auskommt, leistet sich NRW 47, wodurch Doppelstrukturen und ein Wasserkopf an Bürokratie entsteht.” so Tirre während seines Vortrages. “Wir benötigen eine effiziente Leitstellenorganisation, Objektschutz kann von privaten Firmen übernommen werden und auf Polizeieinsätze bei Blechschäden kann ebenfalls verzichtet werden.”

Letzteres wurde unter den Anwesenden durchaus kontrovers diskutiert.

Polizeipräsident a.D. Tirre übergibt Untersuchungsbericht zur Sylvesternacht 2015 in Köln an Oliver Niederjohann als Vetreter der Friedrich-Naumann-Stiftung und FDP-Fraktionsvorsitzenden in Kerpen.

Polizeipräsident a.D. Tirre übergibt Untersuchungsbericht zur Sylvesternacht 2015 in Köln an Oliver Niederjohann als Vetreter der Friedrich-Naumann-Stiftung und FDP-Fraktionsvorsitzenden in Kerpen.

Im Zusammenhang mit der Übergabe des Berichts des Untersuchungsausschusses zur Sylvesternacht in Köln an Oliver Niederjohann als Vertreter der Naumann-Stiftung (vgl. Foto) wurde auch viel über die Rolle und das Bild der Polizei in der Gesellschaft diskutiert. Man war der Meinung die Polizei leide an schlechten politischen Vorgaben zu falschverstandener political correctness und es wäre auch hilfreich, wenn die Behördenleiter ausgebildete Polizisten und keine eingesetzten politischen Beamten wären, wie es etwa in Bayern der Fall ist.

“Auf alle Fälle ist die Verbesserung der Inneren Sicherheit eine Kernaufgabe der neuen Landesregierung!” stellt Oliver Niederjohann in seinem Resümee fest.