FDP schlägt Architekturwettbewerb für die Glashütte in Sindorf vor

26. Juli 2017, News

Die FDP Kerpen begrüßt die Bauvoranfrage der Firma Saint-Gobain, die Glashütte des Hauptgebäudes in Sindorf abzureißen und das Gelände neu zu bebauen. Die Fassade soll dabei erhalten bleiben. Darüber hinaus soll vor der dem Hintergrund der Planungskonzepte durch den Grundstückseigentümer Saint-Gobain Potentialflächen an Wohneinheiten für mindestens 1000 Menschen entstehen.

Niederjohann-275x200„Diese Pläne des Unternehmens werden Kerpen als Wirtschaftsstandort weiter stärken“, sagt der Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Kolpingstadt Kerpen, Oliver Niederjohann. „Das erhält und schafft Arbeitsplätze und stärkt Sindorf in besonderem Maße. Wir sind froh, wenn Wachstum in Kerpen und nicht woanders stattfindet.“ Aus diesem Grund soll die Verwaltung mit Hochdruck an einem möglichst schnellen Entscheidungsprozess arbeiten.

Um die Verwaltung zu entlasten und die Umsetzung des entsprechenden Baurechts zu beschleunigen, würde sich Niederjohann einen Architekturwettbewerb wünschen, um das Baugebiet zu entwickeln und in das Sindorfer Umfeld einzugliedern. „Die Firma Saint-Gobain übernimmt für den Wettbewerb  im ständigen Dialog mit der Stadt Kerpen die Federführung. Der Preisträger des Wettbewerbes soll im Anschluss den Auftrag erhalten.“

„Die Unternehmen in Kerpen sollen sich in Richtung Zukunft entwickeln können. Wir wollen keine Steine in den Weg stellen.“ so Niederjohann abschließend.