FDP setzt sich weiterhin für Neubau des Gymnasiums ein

16. November 2017, News

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas Europagymnasium ist seit langem regelmäßig Thema im Rat und in den Ausschüssen der Kolpingstadt Kerpen. Trotzdem ist noch immer nicht entschieden, ob es nun saniert oder neu gebaut werden soll. Unter anderem ist die Höhe der Unterstützung durch das Land mittels Fördergelder noch nicht abschließend geklärt und ohne Fördergelder kann sich die Kolpingstadt weder Sanierung noch Neubau leisten, da sie sich noch immer im Haushaltssicherungskonzept befindet.

Aber nicht nur Schüler, Eltern und Lehrer werden langsam ungeduldig, auch die FDP möchte, dass der Stadtrat schnell alle notwendigen Informationen bekommt um zu entscheiden, wie es mit der Schule weitergehen soll.

„Laut Verwaltung hätte über den gestellten Förderantrag bis spätestens Anfang Herbst entschieden werden sollen. Wir haben leider noch immer nichts gehört“, stellt der Fraktionsvorsitzende Oliver Niederjohann fest. „Ich hoffe, dass die Verwaltung bei den zuständigen Stellen Druck macht und klar stellt, dass es eilt. Auf alle Fälle bevorzugen wir einen Neubau. Vor allem, seit uns zugesichert wurde, dass beide Alternativen in gleicher Höhe gefördert werden.“

Die FDP-Fraktion sieht zum einen die prognostizierte, wachsende Schülerzahl der nächsten Jahre, zum anderen mahnt das Negativbeispiel der nicht fertig, aber immer teurer werdenden Erftlagune.

„Wir müssen jetzt schon an die Zukunft denken. Wir brauchen eine größere Schule für mehr Schüler, die in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren kommen werden und wir müssen die Schule jetzt auf den neusten technischen Stand bringen, damit das Europagymnasium auch weiterhin eine hervorragende Schule bleiben kann“, stellt Niederjohann klar. „Bei einer Sanierung werden wir das gleiche Problem haben, wie bei der Erftlagune: Immer neue Löcher, die sich auftun und die niemand auf dem Schirm hatte und immer höhere Kosten, die vorher nicht kalkulierbar waren. Da machen wir es diesmal lieber gleich richtig und bauen die Schule neu. Und zwar so, dass wir auch in zwanzig Jahren noch stolz darauf sein können!“

Schüler und Lehrer haben jedenfalls eine hervorragende Schule verdient. Da ist die FDP sicher.