FDP Kerpen wählt neuen Vorstand

18. Dezember 2017, Aktionen, News

gruppenfoto_HomepagePohlmann: Wir sind inhaltlich und personell hervorragend aufgestellt

Auf ihrem ordentlichen Stadtparteitag wählten die Kerpener Freidemokraten am 15. Dezember 2017 im Soziokulturellen Zentrum in Horrem einen neuen Vorstand. Als Vorsitzender wurde Christian Pohlmann im Amt bestätigt. Tamer Kandemir und Peter Schittkowski werden ihn in den nächsten beiden Jahren als stellvertretende Vorsitzende unterstützen. Das 10-köpfige Gremium komplettieren Dr. Askim Bozkurt als neue Schatzmeisterin und Katja Fehler als Schriftführerin, sowie die Beisitzer Marion Schaps, Andreas Schwackenberg, Hubert Müller, Sami Dogan und Stefan Westerschulze.

1In seinem Rechenschaftsbericht ging Pohlmann auf die sehr erfreuliche Mitgliederentwicklung des Kerpener Stadtverbands ein, der sich mit dem wachsenden Mitgliederbestand besonders im laufenden Jahr zum zweitgrößten Stadtverband im Rhein-Erft-Kreis entwickelt hat. Auf dieser positiven Grundlage sollen möglichst viele Mitglieder in die aktive Arbeit mit einbezogen und die Jugend und junge Erwachsene mehr für politisches Engagement begeistert werden. Dabei sollen auch mit weiteren Initiativen gute inhaltliche Akzente gesetzt werden. „Wir haben die öffentliche Wahrnehmung des Stadtverbandes merkbar steigern können. Die Bundestagswahlen haben gezeigt, dass wir auch in Kerpen eine starke politische Kraft sein können.“ betont Pohlmann. Dieser positive Impuls soll bis zu den nächsten Kommunalwahlen 2020 fortgeführt werden und sich auf die Sitze im nächsten Stadtrat auswirken. „Wir wollen mit unserer Arbeit eine moderne Partei sein und den Bürgerinnen und Bürgern in Kerpen ein gutes Angebot machen, inhaltlich wie auch personell.“ Dabei ging er auch auf die zukünftige Stadtplanung ein und bekräftigte, eine bauliche Entwicklung in Kerpen konsequent voranzutreiben. „Die hervorragende Infrastruktur, die Kerpen zu bieten hat, wird gefährdet, wenn die Stadt keine Zuzüge von neuen Bürgern verzeichnen kann. Kerpen ist eine Stadt, die wächst. Da sind wir in einer ausgezeichneten Lage, die wir zukunftsfähig mitgestalten müssen. Im Vordergrund steht bei uns Transparenz, Bürgernähe und innovative Politik.“

2 „Wir haben klare eigene Vorstellungen und Positionen,“ betont anschließend der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kerpen, Oliver Niederjohann. „Wir sind stolz auf unsere Fraktion und auf unsere gute Arbeit. Inzwischen haben alle in ihren Themengebieten Maßstäbe gesetzt und zahlreiche erfolgreiche Initiativen eingebracht. Wir sind eine wichtige Stimme in der lokalen Politik in den Themen Integration, Verkehrs- und Stadtentwicklung, Kinder- und Familienfreundlichkeit, interkommunaler Zusammenarbeit, solider Finanzpolitik ohne weitere Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger. Wir werden weiterhin engagiert und entschlossen Politik für alle Bürgerinnen und Bürger in Kerpen machen und wir sehen uns in der Verantwortung diese transparent, verständlich und sachlich offen zu gestalten.“ Der Verzicht auf die Erhöhung der Grundsteuer B, Gründung der Kerpener Stadtwerke, Abriss des Hochhauses an der Maastrichter Straße, erfolgreiche Integrationspolitik, mit der sich die Migrantencommunity identifizieren kann, seien nach Aussage Niederjohanns dabei nur einige Beispiele, die von der FDP-Fraktion wesentlich mitgestaltet wurden. „Jetzt nehmen wir die Kommunalwahl 2020 in den Blick.“

3Der Parteitag beschloss außerdem einen Antrag zum Thema Mobilität im Rahmen der zukünftigen Kerpener Stadtentwicklung. Des Weiteren wurde der Antrag zur Abschaffung der Mindestbemessungsgrenze für Selbständige und Freiberufler in der gesetzlichen Krankenversicherung intensiv diskutiert. Weitere Vorlagen zur einheitlichen Realsteuerpolitik in den Kommunen im Rhein-Erft-Kreis, wie auch zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis für Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund der ersten Gastarbeiter-Generation stießen in der Mitgliederversammlung auf mehrheitlichen Zuspruch. Sie werden nun auf dem kommenden Kreisparteitag der FDP Rhein-Erft gestellt und sollen an die zuständigen Ebenen weitergeleitet werden.