FDP fordert Verlegung der Horremer Obdachlosenunterkunft

30. September 2018, News, Teaser

Desaströse Zustände herrschen in der Horremer Obdachlosenunterkunft „Zum Wolfsberg“. Mitglieder der FDP Kerpen haben sich das Gebäude angesehen und sind entsetzt.

Obdachlosenheim 275x200„Ganze Zimmer sind verschimmelt, es gibt für bis zu 36 Bewohner nur ein einziges Bad und das ist in einem desolaten Zustand“ berichtet Marion Schaps, stellvertretendes Mitglied des Sozialausschusses. „Im Gespräch machten mir die Bewohner deutlich, dass sie eine Unterkunft in den ehemaligen Flüchtlingscontainern der derzeitigen Wohnsituation vorziehen würden.“ Die Tatsache, dass die einzelnen Zimmer auch nicht abschließbar sind, macht es den Bewohnern unmöglich, ihre Wertsachen zu schützen und an Privatsphäre ist gar nicht zu denken. FDP-Stadtverordnete Dr. Askim Bozkurt erwartet eine große Lösung: „Ein Neubau ist definitiv sinnvoller als eine einfache Sanierung.“

Bozkurt und Schaps wünschen sich, dass die Verwaltung einen geeigneteren Standort sucht und dort ein ganz neues Gebäude für die Obdachlosen baut. „Das neue Grundstück sollte in fußläufiger Entfernung zu Einkaufsmöglichkeiten liegen. Außerdem sollte es eine gewisse soziale Kontrolle ermöglichen und im Notfall durch Einsatzkräfte schnell erreichbar sein“ fasst Schaps zusammen. „Wir haben da ein Grundstück im Auge und wünschen uns, dass die Verwaltung prüft, ob es wirklich geeignet ist.“ Bozkurt ergänzt: „Sollte das nicht der Fall sein, erwarten wir von der Verwaltung einen Alternativvorschlag.“