Neugestaltung: Tartanplan für Buirer Verein

08. Oktober 2018, News, Teaser
Peter Schittkowski

Peter Schittkowski

FDP: Vereinsstruktur muss beibehalten werden

Durch den kürzlich im Bauausschuss verabschiedeten Bebauungsplan wird für den Fußballverein Borussia Buir eine neue Spielstätte notwendig sein. Die Liberalen in Kerpen regen in diesem Zusammenhang an, im Rahmen einer Neugestaltung des Buirer Tennenplatzes eine entsprechend wettkampffähige Tartanbahn einzuplanen und zu erstellen.

„Hierzu bietet sich der im Umfeld befindliche Aschenplatz an, auf dem zurzeit die Leichtathletikabteilung des TUS Buir 1889 trainiert, die dann gemeinsam genutzt werden kann.“ sagt Peter Schittkowski, baupolitischer Sprecher der FDP. „Fakt ist, dass die erfolgreiche Entwicklung als Verein und die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung auch zukünftig beibehalten werden muss.“ Die TUS Buir beispielsweise stelle dabei mit 340 Vereinsmitgliedern den größten Leichtathletikverein in Kerpen. „Sie ist mit vielen sportlichen Erfolgen ein besonderes Beispiel für eine erfolgreiche Vereinsgeschichte, von dem auch die Kolpingstadt Kerpen in der Außenwirkung als Sportstadt profitiert.“

 Eine mögliche Verlegung der Trainingsstätte von Buir in das Kerpener Stadtgebiet würde jedoch nach Meinung des liberalen Politikers die erfolgreiche und gewachsene Vereinsstruktur dagegen nicht nur belasten, sondern auch zerstören. Im schlimmsten Fall würde auf Grund der großen Entfernung von Buir nach Kerpen, Eltern davon abhalten, ihre Kinder weiterhin im Verein zu halten. „Und so letztendlich zur Auflösung des Vereins führen.“ so Schittkowski.