Erfthalle – FDP gegen neues Millionengrab in Türnich

08. November 2018, News, Teaser

Die Kostenprognosen für die Sanierung der Erfthalle sind mehr als beunruhigend.

Die Gestaltungsmehrheit im Rat der Stadt Kerpen hat sich den Erhalt der Erfthalle zum Ziel gesetzt. Das geforderte Marketingkonzept und verstärkte Werbung haben bislang jedoch noch keine großen Verbesserungen bei Belegung und Kostendeckung erreicht.

„Aus den Erfahrungen mit der Erftlagune müssen wir lernen. Die Erfthalle darf kein neues Millionengrab für die knappen Finanzen der Stadt Kerpen werden“, so FDP-Fraktionsvorsitzen2512637672der Oliver Niederjohann. Der Königsweg wäre die Veräußerung der Halle an einen privaten Investor, der die Sanierung in Eigenregie durchführt und den lokalen Vereinen auch in Zukunft Hallenzeiten garantiert.

Einen solchen Interessenten gibt es derzeit mit dem Verband der Aleviten. Die FDP fordert den Bürgermeister auf, die Tragfähigkeit des Übernahmeangebotes unverzüglich zu prüfen und zu verhandeln. „Zusammen mit der neuen Veranstaltungslokation auf Schloss Türnich wäre dies ein weiterer guter Schritt für die Entwicklung unserer Stadt“ ist Niederjohann sicher.