Einheitlicher Markenauftritt der REVG- und Auftragsnehmer-Busse

22. November 2018, Anträge / Anfragen

Sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Ripp,

anfrageder von der REVG veröffentlichten Fahrleistungsaufteilung ab dem 1. Januar 2019 ist zu entnehmen, dass ein Großteil der Linien im Kerpener Stadtgebiet von der BVR Busverkehr Rheinland bzw. von deren Subunternehmern bedient werden wird.

Im Wettbewerb mit anderen Verkehrsmitteln ist ein einheitliches Design eine wichtige Komponente, um die „REVG neu“ von dem bisher uneinheitlichen Außenauftritt unter Regie der RVK zu differenzieren und in der öffentlichen Wahrnehmung als ein einheitliches Produkt zu positionieren.

Wir bitten um Beantwortung folgender Fragen durch Verwaltung bzw. REVG:

  • Sieht der Vertrag zwischen REVG und BVR vor, dass die Busse der Auftragsnehmer im REVG Markendesign fahren?
  • Falls dies nicht der Fall ist: Sind Maßnahmen beabsichtigt, z.B. durch Kostenübernahme und Prämien, um Subunternehmer zu motivieren, auf freiwilliger Basis die Fahrzeuge auf das REVG Design umzurüsten?
  • Wie ist die Situation bei der innerstädtischen Linie 911?